Wärmepumpe

Wir haben uns für eine Wärmepumpe als Heizungsart entschieden. Das hat im wesentlichen 2 Gründe. Erstens ist sie in der Anschaffung deutlich günstiger als die Kombination Pellets mit Solar, über die wir auch sehr lange nachgedacht haben. Zweitens verschwendet man damit keinen Platz, den man bei Pellets für die Behälter benötigt. Gas war für uns wegen der zu stark schwankenden Rohstoffpreisen keine Option. Das Risiko Strompreise, das man mit einer Wärmepumpe natürlich hat, werden wir sehr wahrscheinlich mit einer Photovoltaik Anlage etwas kompensieren. Was man sich nach Aussage des (mit uns befreundeten) Heizungsbauer auf keinen Fall aufschwatzen lassen sollte, ist Wärmepumpe in Verbindung mit Solar für Warmwasser. Es ist wohl so, dass dann, wenn Solar ausreichend Warmwasser liefert, das die Wärmepumpe genausogut kann und so eine der beiden Technologien überflüssig ist.

Details dazu, welche Pumpe das genau wird, folgen noch!

6 comments

  1. Nino sagt:

    Kannst du schon sagen, was für eine Anlage das genau ist, für die ihr euch entschieden habt? Ist es eine Luft-Wasser Anlage? Oder Luft-Luft? Oder Wasser-Wasser (Geothermie)?

  2. Matthias sagt:

    Habt ihr inzwischen Erfahrungswerte und bestätigen diese bisher Eure Entscheidung pro Wärme pumpe (Luft/Wasser)?? Die Pumpemart hat schließlich den geringsten Wirkungsgrad unter den Wärmepumpen – wenn auch der Preis dafür im Vergleich sehr günstig ist. Wie sieht es mit der Lautstärke aus, Stichwort „in Ruhe im Garten sitzen“ bzw. „Nachbarschaftsfrieden“. Schomma Danke im Voraus und weiterhin viel Freunde am Haus!!

    • skern sagt:

      Ehrlich gesagt haben wir noch nicht ausreichen Erfahrungen, da noch kein komplettes Jahr vorbei ist. Die Wärmepumpe ist auch im Keller installiert, nicht im Freien. Unser Nachbar nebenan hat allerdings seine im Freien stehen. Bisher haben wir noch keine störenden Geräusche gehört. Wir hoffen mal, dass das auch so bleibt, wenn wir später im Garten sitzen oder bei offenem Fenster schlafen!

  3. Werner sagt:

    Hallo erst mal,

    klasse Blog. Hast du schon Erfahrungen bezüglich des Stromverbrauchs deiner Wärmepumpe.

    Vg

    • skern sagt:

      Jein. Das erste Jahr ist nicht repräsentativ, da die Heizung bzw. die Pumpe falsch eingestellt war und deshalb deutlich zu viel verbraucht hat. Diesen Winter haben wir jetzt einen Holzofen gekauft, mit dem wir das komplette Erdgeschoss heizen und das strahlt noch ein bisschen ins Obergeschoss ab. Wir hatten jetzt im November/Dezember ca. 50 EUR monatliche Heizkosten. Im kälteren Januar gleich deutlich mehr – 120 EUR. Jeweils zzgl. die Kosten für das Feuerholz.
      Dazu sagen muss man allerdings, dass wir den Keller wegen Feuchtigkeit die ganze Zeit auf 22° mitheizen. Von daher sind die 50 EUR bei Plusgraden und 120 EUR bei Minusgraden wohl auch ungefähr das, was man ohne Ofen für 2 Stockwerke verbraucht. In den richtig warmen Monate liegt der Verbrauch unter 10 EUR/Monat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.