Welcher Fertighausanbieter?

Welcher Fertighausanbieter?

Wir beschäftigen uns nun seit Mitte Juni intensiv mit der Frage „welcher Fertighausanbieter“ und haben in den letzten Tagen unsere Entscheidung gefällt. Ziemlich schnell raus waren Fertighaus Weiss, Finger Haus und Bien Zenker in erster Linie aufgrund der höheren Preise im Vergleich zu Massa und Danwood. Es ist sicher richtig, dass man dort in guter Qualität baut – ob die Qualität höher ist, als bei den günstigeren Konkurrenten und ob das den höheren Preis rechtfertigt, wird man wohl nicht mit Gewissheit sagen können. Über alle 5 Anbieter findet man im Netz überwiegend positive und weit weniger negative Fertighaus Erfahrungen.

Am Ende des Tages ist für uns nebenher noch die Frage wichtig: Was wäre wenn wir das Haus wieder verkaufen möchten? Hier muss gewährleistet sein, dass man wenigstens annähernd den Betrag für einen Verkauf bekommt, den man für das Bauvorhaben hingeblättert hat und am Ende nicht ohne Haus, aber mit Schulden da steht. – Das sind bei realistischer Betrachtung in der Lage unseres Bauplatzes für ein Fertighaus im Raum Aschaffenburg 330.000 EUR – max. 350.000 EUR und eines vorweg: Über diesem Baubudget liegen alle Fertighausanbieter, nur Massa oder Danwood eben nicht ganz so deutlich.

Ob ein Haus mit Bien Zenker, Massa, Danwood oder wem auch immer gebaut wurde, interessiert einen Käufer hinterher nicht mehr. Der unterscheidet nach Ausstattung und Größe und – wenn überhaupt – nach Massiv- oder Fertighaus. Sicher unterscheidet man später nicht danach, welcher Fertighausanbieter ein Haus gestellt hat oder ob man beim Ausbau viel in Eigenleistung gemacht hat.

Massa oder Danwood?

Die Frage, welcher Fertighausanbieter hat sich also zwischen Massa und Danwood entschieden. Die Entscheidung war nicht leicht, weil sich die beiden nur durch extrem kompliziertes herumrechnen vergleichen lassen. Aber wir machen´s kurz: Es wurde Massa.

Warum Massa?

Dannwood ist scheinbar ungeschlagen, wenn man mit durchweg durchschnittlichem Innenausbaustandard und Gastherme mit Solar als Heizung schlüsselfertig bauen möchte und liegt günstiger als Massa, wenn man auch dort mit durchschnittlichem Standard zufrieden ist. Auch die Preise für Danwood Ausbauhäuser, bei denen die Wände schon gedämmt und geschlossen sind, sind in Ordnung bzw. wenn man die Dämmung und Beplankung addiert, die man bei Massa selbst erledigen muss, nur geringfügig teurer.

Nehmen wir den gleichen Standard zugrunde, den wir nunmal haben möchten, landen wir mit Massa nur ca. 5.000 EUR günstiger, das gibt noch nicht den finalen Ausschlag. Hinzu kommt der Faktor, dass bei Massa mehr Eigenleistung möglich ist. Da man die Dämmung und Beplankung bei Massa immer selbst machen kann bzw. muss, ist das ja zwangsläufig so. Und Eigenleistung ist neben der Ersparnis wie Eigenkapital zu sehen, wenn es um die Finanzierung geht.

Ein paar kurze Gedanken zum Thema Beplankung und Dämmung in Eigenleistung: Ich glaube, hier steht uns eine wirklich, wirklich hässliche und langwierige Arbeit bevor. Was uns dabei aber gefällt ist, dass wir wissen, was in den Wänden steckt, denn wir stecken es selbst da rein und haben Einfluss auf die oben angesprochene Qualität. Wenn wir wollen, können wir zu einem günstigen Aufpreis besser dämmen, als es für den KFW Standard nötig ist, oder spontan und wie wir mögen weitere (Strom)leitungen legen, Steckdosen setzen, usw.. Nachteil: Vermutlich gibt Massa eben weil sie nicht wissen, was die Heimwerker da anstellen, nur 5 Jahre Garantie, anstatt 10 – 30 Jahre wie die Konkurrenz.

Neben dem finanziellen war ein ganz banaler Grund entscheidend: Danwood hat kein passendes Hausmodell, das unseren Vorstellungen halbwegs entspricht. Diese sind 165 – 170qm Nettogrundfläche, ein Giebel über DG und EG, 3 Schlafzimmer oben, davon eines mit Ankleide und ein Gästezimmer unten, offene Küche mit Speisekammer. Und Massa hatte gerade ein Aktionshaus, das gut passte.

32 comments

  1. Hubbe sagt:

    Hallo zusammen
    wir haben hier jetzt von Vielen Fertighausanbietern gelesen.Wir waren jetzt bei ein paar Fertighausanbietern und wir haben Ihnen geschildert was wir für ein Haus möchten und das mit Keller. Es war ein Haus das nicht besondere Erker usw. hat. Dann hat mich der Fertighausanbieter gefragt was wir uns für eine Preisklasse vorstellen und ich sagte Ihm dass dies 250.000,00 Euro sinnd. dann sagt uns der Fertighausanbieter dass, das viel zu wenig sei, wir müssten schon mit 300.000,00 Euro aufwärts rechnen.
    Meine Frage lautet:
    Gibt es keine guten Fertighaus Hersteller die in der Preisklasse von 250.000 Euro sind?
    Welche sind das?
    Welche Erfahrungen (gute, schlechte usw.)gibt es von den Firmen?
    Vielen Dank für Antworten

    • skern sagt:

      Naja, das hängt natürlich davon ab, ob mit oder ohne Grundstück.
      Reine Baukosten ohne Grundstück und Grundstückerwerbskosten sind bei uns
      280.000 – 300.000 geplant bei 170qm Nettogrundfläche. Ob das Geld reicht,
      wissen wir natürlich erst hinterher. Wenn man etwas kleiner baut und mit
      einer Gasheizung kann man mit 250.000 denke ich hinkommen. Allerdings nur
      mit jede Menge Eigenleistung, schlüsselfertig bauen lassen geht zu dem
      Preis nicht.

    • Ich sagt:

      Doch den gibt es. Die Firma Rensch. Unsere Planung (individuell, keine Standardhaus) Nettogrundfläche 160qm plus Keller, Erker, Balkon, überdachter Terrasse etc. Austattung Standard mit Luft-Wasser-Wärmepumpe, Baunebenkosten, Schuttentsorgung etc. Gesamtkosten (ohne Grundstück)250.000,-€… Was zwingend zu erwähnen ist, wir haben mehrere Hausanbieter eingeladen. Rensch waren die einzigen die die Grenze von 250.000 in Ihrem Angebot eingehalten haben und auch unsere Grundrisse (selbst geplant als Vorgabe)nahezu exakt in Ihrer Planung umgesetzt haben. Außerdem war die Beraterin extrem sympatisch, glaubwürdig und kompetent…
      Von dieser Seite nochmal großes Lob an die Firma Rensch.

    • Alegu444 sagt:

      Ich baue jetzt mit Town und Country Haus.
      Preislich wahrscheinlich unschlagbar….
      Baue allerdings nur sehr sehr klein für mich und meinen Sohn, 80m2 auf einem 600m2 Grundstück. Baue einen Bungalow, sogar mit ein paar Extras (Kamin, anderer Grundriss, Fußbodenheizung, zusätzliche Fenster) und liege mit allem, also Grundstück, Bau schlüsselfertig ( und das heißt nur noch Malern am Ende), und alle Baunebenkosten bei 18.000€.
      In den Kosten sind bereits Pflasterarbeiten für Terasse und Zuwegung und ein Carport eingeplant.

      Ich würde sehr gut beraten und das ganze ohne Verkaufsdruck.
      Bin bisher sehr zufrieden.

    • Chris sagt:

      Das tut echt beim Lesen weh.

  2. Sylvia sagt:

    Also wir bauen mit Dan Wood ein Point 150 A mit geändeter Inneneinteilung schlüsselfertig incl. Luft/Wasserwärmepumpe mit Wäremrückgewinnung für 185.000 Euro. Dazu kommen noch das Grundstück und die Baunebenkosten incl. Bodenplatte.

    • skern sagt:

      Das ist auch ein schönes Haus, wäre uns nur etwas zu klein, wir haben ja 25qm mehr. Da werdet ihr wohl bei ca. 220.000 € Baukosten landen mit Danwood, plus Grundstück. Ich glaub schon, dass Danwood ganz gut ist, nur in unserer Rechnung wären wir mit denen ca. 10.000 € teurer gelandet. (Hätten dafür allerdings weniger Arbeit gehabt, muss man fairerweise dazu sagen.)

    • Andi sagt:

      Hallo, war eben auf danwood und habe nach dem Point 150 A geschaut. das ist ja schlüsselfertig mit 150.000 € angegeben, die restlichen 35t € waren zusätzliche ausstattungen ??

      • skern sagt:

        Das geht recht schnell, wenn du mal schaust was ich bei Erfahrungen mit Dan Wood dazu geschrieben habe
        Für Rolläden, Architektenleistung, Lieferpauschale und Wärmepumpe statt Gas bist du schon bei + 22.000 EUR.

        • Interessierter sagt:

          Die Bodenplatte und diverse Vor bzw Nacharbeiten sind bei Danwood auch nicht inklusive, soweit ich informiert bin. Da können auch schnell 10.000 – 20.000,- zusammen kommen.

    • minka sagt:

      hört sich ja gut an aber der Beitrag ist aus Mai 2013 –
      habt Ihr jetzt denn auch Erfahrungen (gute + schlechte)machen können.
      würde uns sehr interessieren, könnte man gegebenenfalls Kontakt aufnehmen ???

    • Katharina sagt:

      Hallo Sylvia,
      das Haus müsste inzwischen ein paar Tage stehen?
      Wie sind eure Erfahrungen mit Dan-Wood?
      Wir denken ebenfalls über ein Point 150 nach.

      Über eine kurze Info würde ich mich sehr freuen!!!

      Katharina

  3. Mac sagt:

    Hey Hube,
    ihr meint aber mit 250.000 € das Haus Schlüsselfertig ohne Baunebenkosten, wenn ja dann ab zu Bien Zenker und rechnen lassen soviel ich weis gibt es das.

    Grüße Mac

  4. Mac sagt:

    Aber Leute wenn man Schlüsselfertig kauft dann bedeutet das doch auch Schlüsselfertig und nicht das ich noch 35 tausend für Innenausbau brauche.

    Grüße Mac

  5. Markus Anleb sagt:

    Warum waren es die genannten Anbieter? Nach ausgiebigen Sondierungen und einer Empfehlung des damaligen Baufinanzierungsbüros, haben wir uns für ein Gespräch mit der Fa. Hanlo-Haus aus Südbrandenburg entschieden. Die räumliche Unternehmensnähe, die mögliche Festpreisgestaltung (Empfehlung der Bank) und letztlich auch die Hanlo-Werkvertretung, brachten dann das notwendige gegenseitige Vertrauen für eine Entscheidung – die wir bis heute nicht bereut haben. Wie seht ihr heute eure Entscheidung?

  6. BaxBanni sagt:

    Also, wir bauen (voraus.) mit Kampa ein Passivhaus 160qm mit PV zur Eigenversorgung und liegen ohne Grundstück+Co bei 280.000,-. Kalkulieren derzeit alles durch und finden eure Seite total hilfreich dabei! Haben mit ca.30Tsd Baunebenkosten, wie Baustrom, Notar etc.gerechnet. Müsste doch realistisch sein oder??? Für eine Antwort sind wir sehr dankbar 🙂

  7. ABO sagt:

    Unserer Erfahrung nach ist es schwierig so pauschal über Kosten zu sprechen, denn neben der Größe und Qualität hängt wahnsinnig viel von der Ausstattung ab. Wenn diese minderwertig ist, kommen erheblich Kosten hinzu für einen anständigen Boden, Badaustattung, Elektrik und vieles mehr.
    Wir bauen aktuell mit der Fa. Huber & Sohn. Die bieten sehr schöne, individuelle Häuser mit einer wirklich guten Ausstattung an. Die Beratung ist immer kompetent und prompt. Bei kleineren Problemen sind die Leute von Huber & Sohn äußerst bemüht eine gute Lösung zu finden und sehr kulant. Auf unserer Baustelle geht es unheimlich schnell voran und alles wirkt äußerst professionell.
    Bislang können wir Huber & Sohn nur empfehlen.

    • Unentschlossener sagt:

      Hallo Abo,

      seid ihr denn mit eurem Haus von Huber und Sohn zufrieden? Lief alles noch gut bis es fertig war? Wir lassen uns gerade ein Angebot machen.
      Danke und VG

      • hilo sagt:

        Gibts noch mehr Erfahrungen zu Huber & Sohn. Soll gesamt gesehen schon eine sehr gute Firma sein, bei der die Kundenzufriedenheit groß geschrieben wird.

  8. Jungi sagt:

    Hallo Zusammen, wir haben unsere Erfahrungen aktuell mit Danwood und würden jedem nur abraten mit Danwood zu bauen sofern die Bauvorraussetzungen vom 0815 abweichen. Da wir als Kinderreiche Familie mit Hilfe von öffentlichen Mitteln bauen wollten stießen wir bei Danwood nur auf Probleme. Zunächst überzeugte man uns kurzfristig einen Vetrag zu unterschreiben um eine Sonderprämie günstige Haustechnik zu bekommen , anschließend stellte sich heraus dass wir für öffentliche mittel nicht vorher unterschreiben dürfen. Das wäre aber noch möglich gewesen wenn DW eine Rücktrittsklausel im Vertrag hätte welche deutschem Recht entsprechen würde. Wir hatten zwar eine Rücktrittsklausel doch diese konnte das Amt nicht aktzeptieren. Danwood weigerte sich dies anzupassen und nach mehrfachen hin und her teilte man uns mit, und zwar von der Zentrale Berlin, dass es Danwood egal ist was mit uns passiert man hat es nicht nötig auf uns zu zu gehen man verkauft genügend Häuser, das ist doch unser Problem. Abscheulich, Gierig und Menschenverachtend. Falls wir es noch irgendwie schaffen zu Bauen nur noch mit einer Deutschen Firma in der Größe wo man den Chef noch selber kennen lernt.

  9. thomy sagt:

    Unsere Erfahrungen mit Lehner Haus Heidenheim sind leider durchweg negativ.
    Wir hatten großes Vertrauen und das wurde gründlich enttäuscht.
    Pläne enthielten schwerwiegende Fehler, die wir als Laien nicht erkannt haben, kein kompetenter Ansprechpartner vorhanden, Ausführung entsprach nicht unserem Kauf und unserer Vorstellung. Bei Lehner stellte man sich stur und reagierte einfach nicht. Never ever.

  10. Evelyn Humpf sagt:

    Hallo,
    ich habe gerade die ganzen Erfahrungsberichte zum Hausbau mit Danwood gelesen. Wir möchten gerne den Bungalow Perfekt 164 bauen. Gerne würden wir einen solchen Bungalow besichtigen. Es könnte auch ein ähnliches Modell sein. Es geht uns vor allem darum, die Räume/ Raumaufteilung zu erleben.
    Gibt es jemanden, der uns da weiterhelfen könnte? Wir wohnen in Schwäbisch Hall und wären auch bereit, eine längere Fahrt auf uns zu nehmen. Selbstverständlich würden wir uns erkenntlich zeigen und Kuchen, … mitbringen, wenn es recht wäre.
    Für Erfahrungen mit dem Bau eines Bungalows von Dan Woods wäre ich sehr dankbar.Danke, im Voraus! Lg Evelyn EMail ehumpf@web.de

  11. Alexandra Braun sagt:

    Wir haben mit der Hausmanufaktur aus Neu-Ulm einen Vertrag über ein schlüsselfertiges Fertighaus abgeschlossen und können von diesem Unternehmen nur dringend abraten!!!!! Man kann hier frei raus von Betrug sprechen: wir haben laut Vertrag als Basis ein GUTMANNHAUS gekauft, aber ein Haus des slowenischen Herstellers Marles bekommen. Der Dachaufbau entspricht in keinster Weise den Vereinbarungen und ist signifikant minderwertiger in der Ausführung als vertraglich vereinbart. Ebenso entsprechen die Dämmung des Balkons und der Wandaufbau nicht dem unterzeichneten Werkvertrag. Die Elektroinstallationen sind teilweise sogar gänzlich unzulässig ausgeführt, sodass wir hierfür wohl keinen Prüfbefund von unabhängiger Stelle erhalten werden. Die Hausmanufaktur ist uns noch erhebliche Leistungen schuldig. Vor 4 Wochen hat uns der Geschäftsführer der Hausmanufaktur in einem persönlichen Gespräch eine Rückzahlung zugesagt. Leider hat er sich auch an diese Vereinbarung nicht gehalten. Die Hausmanufaktur ist entweder nicht willens oder nicht liquide genug, die vertraglichen Vereinbarungen einzuhalten. Eindeutige Bewertung: unseriös und daher absolut nicht empfehlenswert!

  12. D. Meyer sagt:

    Hallo zusammen,

    eine sehr interessante Seite – viele Dank für die Arbeit und Mühe.

    Wir wollen seit bereits zwei, drei Jahren ein Haus bauen und es gibt nur einen grundlegenden Aspekt, der es bisher verzögert:

    Wir finden kein geeignetes Grundstück. (Ungefähr östliches Ruhrgebiet)

    Und dabei haben wir unseren Such-Radius schon deutlich vergrößert.
    Entweder findet man unattraktive Baulücken, Hinterlandbebauung oder es sind Neubaugebiete mit besonders kleinen Grundstücksparzellen, bei denen jeder dem anderen Nachbarn auf den Teller gucken kann.

    Wie sieht es mit dem Grundstücks-Portfolio der jeweiligen Fertighaus-Anbieter aus?

    Ich habe den Eindruck, dass deren Grundstücke zunächst streng geheim gehalten werden.

    Wenn ich die Berichte hier lese, hat scheinbar niemand seinen Fertighausanbieter anhand desseen Grundstücke ausgewählt..?

    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße

    D.

  13. Neumeier sagt:

    Hallo zusammen,

    Einmalige Erfahrung mit Fingerhaus ( F I N G E R W E G ) nie würde ich mit Fingerhaus bauen:

    Der erste Verkäufer von Fingerhaus war überhaupt nicht bereit mit mir einen Termin zu vereinbaren. Er lehnte dies strikt ab. Ich wollte lediglich per Mail vorab Grundsatzfragen klären, die JEDER Bauherr hat, was ein vernünftiger Verkaufsberater eigentlich unschwer nachvollziehen können muss. Mein Beschwerdebrief an die Chefetage mit der Schilderung dieser Situation, blieb unbeantwortet. Naja, wie sind dann die Mitarbeiter. Der Fisch … Keine Unterstellung, sonder lediglich meine Meinung auf Grund gemachter Erfahrungen ….

    Nach einiger Zeit wurde ich von einem anderen, allerdings auch nicht besseren Vertreter kontaktiert, noch bevor der Brief an die Chefetage ging. Dieser vereinbarte gnädigerweise einen Termin mit mir. Während des Gesprächs wurde ein Fragenkatalog beantwortet, der allerdings nach näherer Prüfung nahezu völlig unzureichend war.

    Nach einigem E-Mail-Verkehr, indem ich immer darum bat die restlichen Fragen, die unklar waren, auszufüllen, meldete sich auch dieser Vertreter mit dem Hinweis, dass er keine weiteren Fragen beantworten wird.

    Er bestand auf einen Besuch bei Finger-Haus, in der Ausstellung. Möglicherweise ist es so, dies ist auch keine Unterstellung, sondern lediglich meine von mir gefasste Meinung, aus den gemachten Erfahrungen, dass bei einem Besuch in der Ausstellung dann gegebenenfalls daraufhin gearbeitet wird einen Werkvertrag zu unterzeichnen.

    Ich persönlich kann jedem nur abraten diesbezüglich in Sachen Finger Haus Zeit zu verschwenden.

  14. Andreas Weber sagt:

    Hallo zusammen !

    Hat jemand konkrete Erfahrungen warum man NICHT mit
    Bien-Zenker bauen sollte ?
    Speziell das Haus aus der Reihe CONCEPT M hat es mir sehr angetan.

    Man muss heutzutage sehr vorsichtig sein, habe das Gefühl jeder will nur Dein bestes (= Dein Geld)…traurig, aber es passiert überall…

    Vielen Dank vorab !!!

    LG
    Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.