Erfahrungen Massa Haus Aschaffenburg

Erfahrungen Massa Haus 2008

Erfahrungen mit Massa Haus sammelten wir schon Anfang 2008. Damals schon standen wir sehr knapp davor, ein Haus zu bauen, was sich aber aufgrund eines Jobwechsels – ich war 4 Jahre in München – nicht realisiert hat. Hier findet ihr die Webseite von massa haus.

Massa Haus Erfahrungen 2012 – neues Musterhaus, neues Glück?

Massa in Aschaffenburg ist umgezogen und dort, wo wir 2008 eine schräge Erfahrung hatten, gibt´s jetzt keine Musterhäuser mehr. Dank Smartphone und Google haben wir recht schnell die neue Adresse samt neuem Musterhaus in Aschaffenburg/Nilkheim gefunden.

Man muss sagen, Massa hat dort einen echt edelen Palast mit ich glaube 240m² (?) Wohnfläche hingestellt, was für uns viel zu groß ist. Wir planen mit 155 – 185m² – je nach Zimmeraufteilung.

Wir waren an einem Sonntag dort und unsere Verkaufsberaterin war Andrea Abersfelder, die offenbar nicht immer in Aschaffenburg ist, sondern zwischen Aschaffenburg und Bad Orb pendelt. Sie macht einen sympathischen ersten Eindruck und von „Sie müssen jetzt unterschreiben Druck“ war keine Rede. Aktuelles Aktionshaus, das man scheinbar bei Massa immer als erstes versucht an den Mann zu bringen, war das „Complete 1 bis 3“ (1 = klein, 3= groß), für das, so wie ich das sehe die Häuser Classic 1 und 2 auf der Massa Webseite „Modell gestanden“ haben dürften.

Massa Ausbauhaus

Massa Haus bot bei unserer ersten Erfahrung 2008 generell nur Ausbauhäuser an. D.h., man bekam ein von außen geschlossenes Haus mit Fenstern und Außentüren, muss aber alles (ALLES !) selbst machen und/oder organisieren. Also vom verlegen elektrischer Leitungen bis hin zum schließen der Wände mit Rigips, verspachteln, Heizung einbauen, usw., usw.. Dazu kaufen kann man einige Ausbaupakete, für den Einbau musste man selbst sorgen.

Heute hat man gelernt und ist flexibler geworden. In Aschaffenburg bot man uns an, die Ausbaupakete dazu zu nehmen und mit (regionalen?) Anbietern zu organisieren. So errechnete Frau Abersfelder uns ein Angebot für ein schlüsselfertiges Haus, inkl. aller Handwerkerkosten. Die Nebenkosten, die sie dabei ansetzte sind laut unserer Recherchen und den Gesprächen mit anderen Anbietern und Bauherren zwar nicht supergroßzügig gerechnet, jedoch keineswegs auffällig niedrig angesetzt.

Auffallend wertig sogar gerechnet hat Frau Abersfelder. z.B. Kosten für Bodenbeläge mit im Schnitt 22,50 €/m² und auch für die Ausstattung des Bades mit 7.000 € für die Sanitärobjekte. Etwas niedrig gegriffen war vielleicht die Elektroinstallation mit 7.000 € (?) aber im Großen und Ganzen realistisch.

Das Complete 3 hat uns jetzt nicht soooo voll und ganz zugesagt, weshalb für uns das jetzt aktuelle Auktionshaus „Trio 3“ (auffallende Ähnlichkeit mit dem Serienhaus Lifestyle 27) interessant ist, für das wir uns mittlerweile eine zweite Rechnung haben aufstellen lassen. Die Rechnung beinhaltet das Haus mit einer Nettogrundfläche von 170m² mit unseren Änderungswünschen (5.000 EUR) und einen Nutzkeller, ist mit einer Luft/Wasserwärme Pumpe mit Solar und Fußbodenheizung und einem Kamin ausgestattet und enthält die für den schlüsselfertigen Ausbau fälligen Materialien und Arbeitslöhne.

Gesamtpreis: 240.898 €

Selbst machen würden wir (wohl oder übel) die Beplankung, sowie die Wand- und Bodenbeläge, sowie das Setzen der Sanitärobjekte. Dafür sind ca. 20.000 € Kosten angesetzt, die wir an Eigenleistung einbringen, also abziehen können, wodurch uns der Spaß inkl. Material rund 221.000 € + den Schweiß unserer Angesichter kosten würde.

Der Druck mit den Aktionshäusern, den Massa ausübt, ist im Vergleich zu 2008 wesentlich subtiler geworden und stört mich persönlich nur ein wenig. Subtiler heißt, man sagt nicht, „sie müssen jetzt unterschreiben, sonst ist das gleiche Haus bald viel teurer“, sondern lockt mit Einführungsrabatten, wenn man bis zum Zeitraum X unterschrieben hat. Den Status „superangenehm“ hat die Aktionshaus-nur-begrenzt-gültig-Verkaufsstrategie, die Massa wohl seit jeher fährt zwar noch nicht erreicht, aber es lässt sich aushalten.

Fazit zu Massa Haus Aschaffenburg 2012:

Zu Massa in Aschaffenburg können wir – abgesehen von der Aktionshaus Verkaufsstrategie – nichts negatives feststellen. Frau Abersfelder war immer hilfsbereit, hat stets schnell und ausführlich auf Emails und Rückfragen geantwortet und die (Neben)kosten wurden nicht klein gerechnet. Entweder Massa ist besser geworden, oder mit Frau Abersfelder als Verkäuferin haben wir Glück, weshalb wir Massa eine zweite Chance geben. Bau- und Leistungsbeschreibungen bekamen wir auf Rückfrage per Email geschickt.

Status: Massa ist noch im Rennen.

56 comments

  1. Hauke & Claudia Bohnen sagt:

    Wir haben 2000 mit Massahaus gebaut und waren ohne Ausnahme mit den Leistungen von Massahaus zufrieden. Es war zwar bei weitem nicht der günstigste Anbieter, aber die Qualität war makellos.
    Das gleiche gilt für den Service nach dem Ausbau. Z. B. ein Fenster und eine Balkontür zur Loggia klemmten nach 2 1/2 Jahren ein wenig. Der Techniker von Massa war binnen 48 Std. vor Ort (650km) und beseitigte die Mängel schnell und kostenlos, nebenbei prüfte er noch alle weiteren Türen und Fenster. Wir warebn in unserem Baugebiet (19 Häuser) die einzigen, die keinerlei Probleme mit ihrem Haus hatten.

    • Jochen sagt:

      Jaja, schön, wenn Massa persönlich Stellung nimmt

      • skern sagt:

        Lieber Jochen, hier nimmt meines Wissens kein Massa pesönlich Stellung! Die Einträge nebst IP Adresse sind alle geprüft! Was offensichtlich ein Fertighausanbieter selbst geschrieben hat, kam zwar schon vor, wird aber nicht veröffentlicht!

  2. S. Junkel sagt:

    Wir haben 2005 mit Massa gebaut, haben unser Haus in Aschaffenburg bestellt und haben dort rein gar nichts von Aktionshäusern, Druck oder dergleichen gemerkt. Alles lief in einer extrem angenehmen Atmosphäre und sehr offen ab.
    Auch während der gesamtes Bauphase gab es so gut wie keine Probleme, Kleinigkeiten wurden immer zur beiderseitigen Zufriedenheit gelöst.
    Wir wohnen jetzt seit 7 Jahren in unserem Haus und würden uns jederzeit wieder für Massa entscheiden. Allerdings haben wir – wohl überlegt – ein nacktes Ausbauhaus genommen und uns mit Ausnahme des Estrichs gegen Firmen entschieden, sondern alles in Eigenregie gemacht. Je mehr Firmen am Ausbau beteiligt sind, desto mehr Probleme – war unser Eindruck… 🙂

  3. Stumpf Markus sagt:

    Wir wohnen in einem Massa Haus seid 13 Jahren und sind auch soweit zufrieden. Was aber gar nicht gut ist bei Massa Fetighäuser sind einfach die Fenster und die Rolladen Qualität. Die Holzfenster sind aus Weichholz muss man jedes Jahr streichen und trotzdem faulen diese außen zusammen. Das Rolladenkurbelsystem spinnt schon nach nur 3 Jahren,
    Rolladen bleiben nicht oben stehen saussen ungebremst nach unten, beim hernunterkurbeln rattert das System und der Rolladen fällt herunter.
    Zur Zeit ist der Terassenturrolladen so defekt dass dieser gar nicht mehr noch oben geht die Kurbel dreht hol somit haben wir dunkel im Wohnzimmer, Nach Nachfrage bei der Zentrale wurde uns nur lapidar die Adresse vom Vorlieferanten mitgeteilt. Diese Problem hatten wir auch schon vor Jahren mit dieser Zentrale. Ein Haus verkaufen ist Massa schnell aber eine schlechte Charge Fenster / Rolladenkurbel wie bereits bekannt ist bei Masse bleibt man als Endkunde allein gelassen,
    Ich würde heute nicht mehr mit Massa bauen andere Hersteller sind in den Einzelkomponenten qualitativer.

    • skern sagt:

      Mittlerweile hat Massa Haus keine Holzfenster mehr. Meine Eltern haben noch eins mit Holzfenstern, die streichen Sie alle 5 Jahre und bislang sind sie noch in Ordnung.

    • kernrichard sagt:

      Hallo

      Habe nun schon seit 20 Jahren ein Massa – Haus und kann
      nicht sagen ,das irgend etwas nicht in Ordnung ist.
      Habe auch Holzfenster die alle 3 Jahre gestrichen werden.
      Die sind immer noch ok sowie die Rolläden funktioniern
      immer noch wie am ersten Tag

      • Nicole Gies sagt:

        Hallo,wir haben auch ein massa haus mit holzfenster. Die müssten dringend gestrichen werden. Mit welcher farbe /lasur machen sie das? Wäre über Antwort sehr dankbar. LG Nicole

    • schuchmann sagt:

      hallo,

      die Probleme mit den Rollläden hatte ich auch, habe den Rollladenkasten abgebaut und man reinigt mit Öl das Kurbelgelenk ( ist nach längerer Zeit verschmutzt )
      einbauen und der Rollladen läuft wie neu. Geduld nur beim einfädeln der Kurbelstange

  4. Masinga sagt:

    Hallo zusammen,

    ich will meine Erfahrung mit Massa Haus erzählen.

    Ich habe einen Vertrag in Augsburg Raum mit dieser Firma in Dezember 2013 abgeschlossen. Es steht :

    – Einzelhaus
    – 9.96m x 8.16m
    – Kniestock 1m80
    – Dachneigung 28°

    Der Verkäufer hat mit einem Grundstück geschaut, und seit dem Anfang, hat er gelogen oder er hat keine Ahnung mit seiner Arbeit. Das Grundstück hat 11m breit und hat er mir gesagt : dieses Grundstück mit einem Einzelhaus passt !

    Nach 1 Monat, ruft mich an und sagt dass dieses Grundstück nicht passt, die Architektin Lösung ist :

    – Doppelhaus
    – 9.96m x 7,56m (60cm abgekurzt)
    – Kniestock 0.80m (Weil 1.80m nicht möglich ist)
    – Dachneigung 38°
    – UND DAS BESTE MIT GLEICHEM PREIS wie das angebotene Haus in meinem Vertrag !!!!
    – 2 Wochen später, habe ich gehört von dem Grundstück Verkäufer dass das Grundstück FEUCHT ist und nicht bebaubar !

    Natürlich habe ich dieses Vertrag gekündigt, und kommt die Architektin Rechnung : 1400 € für die neue BLÖD Lösung !
    Jetzt bin ich im Gericht mit MASSA HAUS !

    Achtung !! Achtung !!
    Meine Email : schweini1313@gmail.com

    • skern sagt:

      Das ist natürlich dann nicht sehr schön gelaufen. Man sollte sich aber selbst genau informieren, ob ein Grundstück mit nur mit einem Doppelhaus bebaut werden darf bzw. seinen Bebauungsplan kennen, bevor man loszieht um ein Haus zu kaufen.

      • Anja sagt:

        …hmmm, aber man darf doch gar keine Grundstücke kennen lernen von Massa-Haus, BEVOR man den Bauvertrag besprochen bzw. unterzeichnet hat!!! Erstens mehr als nur fragwürdig diese Art von Koppelungsverträgen!Zweitens: wenn ich VORHER nicht mal erfahren darf von Massa, WO + WIE groß ein Grundstück vorhanden sind, die mir angeboten werden könnten… Habe dann im Zweifelsfalle einen Hausvertrag und noch lange kein Grundstück!!! Dies soweit auch zum Thema „seriös“

        • skern sagt:

          Naja,erstens kenne ich es so, dass der Vertriebler dann unter Vorbehalt des Grundstückserwerbs mit rein nimmt – man kann also zurück treten, wenn es mit dem Grundstück nicht klappt und zweitens würde ich doch sagen, man ist selbst Schuld wenn man unterschreibt bevor man nicht das Grundstück hat. Ich kann jedenfalls nur von Massa Haus Aschaffenburg sprechen und dort war nichts fragwürdig oder unseriös.

        • Confetti sagt:

          Also das mit dem Grundstück stimmt nicht ganz so. Wir sollten uns erst das Grundstück anschauen. Und wenn es uns gefallen hat, sollten wir erst im Anschluß einen Beratungstermin ausmachen.

    • Nicole sagt:

      Hallo,

      wir würden gern ein Fertighaus bauen. Am Freitag haben wir uns ein Grundstück angeguckt und möchten es gern haben. Zur Zeit ist es zumindest telefonisch erstmal reserviert, aber noch nichts unterschrieben worden.Die konkrete Finanzierung steht auch noch nicht. Nur ca.! Nun hat der Verkäufer uns einen Werksvertrag plus sämtliche Zettel, wie zum Beispiel die kostenlose Küche, extras und einen Wisch, damit die Bank überhaupt genau rechnen kann uns zum unterschreiben vorgelegt.
      Auf die Frage, ob wir uns deie Unterlagen zum in Ruhe durchlesen, drüber schlafen und evtl. prüfen zu lassen mitnehemen dürfen wurde sofort verneint! Wir können auch jederzeit dort alles genau lesen und wenn wir etwas nicht verstehen, dann wird er es uns erklären.
      WIR HABEN NATÜRLICH NICHT SOFORT UNTERSCHRIEBEN!
      Er sagt, auch wenn eine Finanzierung doch nicht stattfinden wird unsererseits oder aus der Sicht der Bank würde der Vertrag jederzeit nichtig werden.
      Was haltet ihr davon? Ich habe gelesen, das ein seriöses Baunternehen den Vertrag zwecks Prüfung immer mitgibt. Und wenn man ein individuelles Fertighaus kauft, dann auch ein individueller Vertrag!

      Wer kann helfen?

      Gru?
      Nicky

      • Stephan sagt:

        Hallo Nicky,

        wenn man bedenkt das Massa von 100 unterschriebenen Bauverträgen nur effektiv 60% davon baut, dann ist klar warum!
        Im Endeffekt kommt es immer auf den Verkäufer an, den man gerade erwischt. Der eine ist GEIL auf Verträge und Geld und ein anderer lebt das Geschäft.
        Ich selber bin auch Hausplaner/Verkäufer einer anderen Fertighausfirma und bekomme immer öfters mit, wie Kunden nur zu 60% beraten werden.
        Mit Frau Abersfelder hat man dann wohl einen Verkaufsberater gefunden, der das Geschäft lebt und auch ehrlich ist.
        Billig ist nicht immer billig, oft wird billig im zweiten Gang teuer!

    • wolfgang sagt:

      Hallo Häuslesbauer,
      schiebt doch nicht immer die schuld auf andere (Verkäufer usw.),ihr müsst euch schon auch etwas informieren und mitdenken und nicht alles in anderleut Hände legen.Wie kann man Häuser kaufen und nicht mal die Grundstücke kennen?wo ist Nord und Süd,wo geht die sonne auf etc.?
      nichts für ungut,bin ein unbeteidigter Leser

  5. […] “exception 2″ mit ca. 16m² mehr Fläche etwa 15.000 EUR billiger gab. Wir hatten ja in anderen Blogs schon einiges über Zeitdruck beim Vertragsabschluss gelesen, die Verkäuferin sicherte uns […]

  6. Scr3am88 sagt:

    Hallo Baucommunity,

    wir wollten unsere Erfahrung von Massa Haus mit euch teilen.

    Meine Freundin und Ich hatten schon länger den Wunsch auf ein Eigenheim, hatten viele Anzeigen im Internet durchgeschaut und sind dann auf eine Anzeige von Massa Haus gestoßen.

    Um weitere Informationen zu erhalten, haben wir eine Anfrage an Massa gesendet.

    Am nächsten Tag bekamen wir einen Anruf von Frau Burghardt aus dem Massa Haus Center Hockenheim, zwecks Termins. 3 Tage später waren wir dann in Hockenheim und wurden sehr positiv überrascht. Da wir etwas zu früh dran waren und noch etwas warten mussten, haben wir uns in der Zwischenzeit die Musterhäuser angeschaut und waren immer begeisterter von Massa. Wir hatten immer gelesen Massa Häuser wären schlecht usw. Aber als wir die Häuser gesehen hatten wussten wir das kann nicht stimmen. Die Häuser machten einen sehr schönen Eindruck was uns immer mehr begeisterte.

    Nun wurden wir von Frau Burghardt empfangen. Erst einmal haben wir etwas für das leibliche Wohl bekommen und haben im Büro Platz genommen. Nach einer kurzen Vorstellung beiderseits redeten wir über unseren Wunsch vom Haus. Frau Burghardt zeigte uns verschiedene Haustypen die zu uns passen könnten, so hatten wir relativ schnell unser Traumhaus Typ gefunden.
    Im Anschluss haben wir noch paar Angebote erhalten über eine 2 zu 1 Aktion in der wir uns eine Terrassen Überdachung und ein Farbpaket ausgewählt hatten.
    Frau Burghardt gab unsere ganzen Daten und unser Haustyp ins System ein, das daraufhin einen Preis ermittelt hat. Der Preis hatte uns erstmal umgehauen. So ein günstiger Preis für ein Einfamilienhaus mit Keller, damit hätten wir nie gerechnet. Im Anschluss schlossen wir einen Hausvertrag ab, damit wir dieses Angebot sicher hatten. Was uns am Vertrag sofort auffiel, war eine Vertragsstrafe bei Kündigung des Vertrages. Wir wussten ja zu dem Zeitpunkt noch gar nicht ob wir diese Summer überhaupt finanzieren können. Frau Burghardt versicherte uns, dass es keine Vertragsstrafe gibt wenn die Finanzierung scheitern sollte. Fehlte nur noch das passende Grundstück.

    Nach dem Termin blieben wir im ständigen Kontakt, telefonierten fast jeden Tag mit Frau Burghardt die mittlerweile für uns auf Grundstück suche war. Außerdem fragte Sie uns immer wie es uns geht und meinte wenn wir Anliegen hätten könnten wir uns jederzeit melden.

    Ein paar Tage später war es dann soweit und wir haben mit Frau Burghardt im Neubaugebiet verschiedene Grundstücke zusammen angeschaut. Schnell hatten wir ein tolles Grundstück gefunden das uns super gefiel.

    Es vergingen dann ca. 2-3 Tage, und nach mehreren Telefonaten hat uns Frau Burghardt ein Angebot für die Finanzierung zugeschickt, schön gegliedert mit Hauspreis, Baunebenkosten, Grundstück etc.

    Nach verschiedenen Bankbesuchen hatten wir die Gewissheit, dass die Finanzierung mit dieser Summe scheitert. Nach Rücksprache mit Frau Burghardt suchte Sie für uns ein kleineres Grundstück, und schaute nach ähnlichen Haustypen in einer günstigeren Preisklasse.

    Leider überschritt der neue Gesamtpreis weiterhin unser Budget, worauf wir beschlossen unseren Vertrag mit Massa aufzulösen. Frau Burghardt kümmerte sich im Anschluss um die kostenfreie Vertragsauflösung.

    Wir wurden von Frau Burghardt von Anfang an super betreut, sie war jederzeit für Fragen erreichbar. Während des kompletten Ablaufs fühlten wir uns sehr wohl, und wir können allen Frau Burghardt aus dem Massa Haus Center in Hockenheim nur wärmstens empfehlen.

    • phiha sagt:

      wie laienhaft kann man sein???

      ich würde mich erstmal um die finanzierung kümmern und dann auf haussuche gehen macht wohl mehr sinn bzw. kann man doch im voraus abschätzen anhand von eigenkapital, monatlichem gehalt, aktueller zinsen wie hoch ein kredit ausfallen wird…

  7. FamilyHO sagt:

    Wir haben die Kommentare hier teilweise mit Mitleid und teilweise amüsiert gelesen, denn auch wir haben eine wahre Odyssee durch Musterhäuser verschiedener Hersteller und Anbieter hinter uns.

    Es ist teilweise echt unglaublich was die Fertighausanbieter alles an sogenannten „Beratern“ auf ihre Interessenten loslassen. Alleine über unseren Tag im Musterhauszentrum in Bad Vilbel (bei Frankfurt) könnte man einen (schlechten) Roman schreiben. Die Anbieter dort reden sich alle gegenseitig schlecht und verbringen mehr Zeit damit über die Konkurrenz zu schimpfen als tatsächlich zu beraten. Uns wurden die abenteuerlichsten Geschichten aufgetischt um schnell an eine Unterschrift zu kommen. Ein Verkaufsberater hat gesagt: „Wenn sie heute nicht unterschreiben, dann kommen sie nie mehr an ein ordentliches Fertighaus“. Natürlich sind wir schnell geflüchtet. Beim Vergleich hat sich herausgestellt, dass die Baggerarbeiten für unser geplantes Haus mit Keller viel zu niedrig angesetzt waren (insgesamt nur 6.000 Euro – tatsächlich über 11.000 Euro) … es waren keine Anschlusskosten berücksichtigt, die Belüftungsanlage (KFW70-Haus) wurde einfach weg gelassen usw. usw.

    Durch Zufall sind wir dann bei massa haus im Musterhaus Aschaffenburg gelandet und wurden von Herrn Richter beraten. Er war der erste, der sich dafür interessiert hat welches Haus WIR eigentlich wollen und er hat uns nicht nur irgend welche Aktionshäuser angeboten sondern ein Haus, dass ziemlich nah an unseren Vorstellungen lag. Auch hat er gleich geprüft ob das Haus auf unser Grundstück passt und ob wir den Bebauungsplan damit einhalten können. Bei der Beratung wurden keine Luftschlösser verkauft sondern es kamen endlich konkrete Zahlen und eine übersichtliche Kostenberechnung auf den Tisch. Der Innenausbau ist sehr flexibel und da wir so einiges selbst ausbauen wollen wurden die Kosten für den Innenausbau sogar noch nach Lohn- und Materialkosten getrennt. Da wir nichts unterschreiben, was wir vorher nicht in Ruhe gelesen haben, durften wir sogar den Hausvertrag und die Baubeschreibung vorab mit nach Hause nehmen und in Ruhe prüfen.

    Da wir unbedingt ein Massa-Haus von innen sehen wollten wurde kurzfristig ein Besichtigungstermin in einem gerade gebauten Haus in der Nähe für uns organisiert. Nach diesem Besuch waren wir vollends überzeugt, dass wir bei Massa gut aufgehoben sind. Alle unsere Fragen wurden auch nach dem Vertragsabschluss allesamt zeitnah telefonisch oder per E-Mail beantwortet. Und zwar ohne Ausreden und ohne „Blabla“ … zusätzlich haben wir jetzt sogar noch einen persönlichen Kundenbetreuer im Werk und auch der Architekt war bisher immer ansprechbar. Alle bisher eingegangen Angebote für die Erdarbeiten und den Innnenausbau liegen absolut im Plan – teilweise sogar drunter. Die Bemusterung im massa-Zentrum in Hückelhofen war absolut professionell und auch hier war unser Berater sehr freundlich und kompetent. Die Hotelübernachtung hat massa anstandslos bezahlt.

    Es hängt also vieles auch von den Ansprechpartnern / Beratern ab wie ein Hausbau verläuft.

    Unser Fazit: Finger weg von großen Musterhausparks … da fühlt man sich als Kunde wie „Freiwild“ oder als „Versuchskaninchen“ und Vorsicht bei allen Lockvogel- oder Aktionsangeboten. Diese sind zwar interessant aber alle Aussagen wie: „Nur noch heute … oder „jetzt oder nie“ sind Quatsch!

    • Gimpel sagt:

      Hallo FamilyHO,

      inzwischen sind ja nahezu 3 Monate vergangen, was macht denn der Hausbau mit Massa so? Wir stehen auch vor dem Schritt uns mit Massa einzulassen, zögern aber, da wir mit der Philosophie – erst das Haus kaufen/planen und dann das Grundstück suchen – hadern. Wie zufrieden seid Ihr?

      Hat damit jemand Erfahrung gesammelt, was passiert wenn ich die mir angebotenen Grundstücke nicht nehmen möchte, oder der Bebauungsplan mein gekauftes/geplantes Haus nicht ermöglicht, ich dort aber hin möchte und den Plan anpassen muss?

      Vielen Dank,

      Der Gimpel

      • skern sagt:

        Ich würde nix unterschreiben, bevor ihr euch nicht sicher für ein Grundstück entschieden habt und bevor ihr nicht sicher seid, dass das Haus welches ihr bauen wollt auch so dort gebaut werden darf. Die Massa Haus Verkäufer versuchen zwar immer mit den zeitlich limitierten Angeboten Druck zu machen, aber das nächste Angebot kommt bestimmt.

        • Wolfgang sagt:

          Die massa haus Verkäufer leben vom Häuser verkaufen die auch gebaut werden und nicht vom Grundstück vermitteln! Was ist, wenn dem „Interessenten“ ein Grundstück gefällt und er dann aber mit einem anderen Anbieter dort baut! Also bitte auch Verständnis dafür aufbringen, das dies nur eine Dienstleistung an „Kunden“ sein kann!

  8. E.T. sagt:

    Dann möchte ich doch auch mal unseren Ersteindruck von Massa schildern.

    Vor wenigen Tagen hatten wir unseren Termin im Musterhaus Aschaffenburg, bei Herrn Richter.
    Er war pünktlich, freundlich und insgesamt gab es am Auftreten seinerseits nichts zu bemängeln.

    Nachdem wir uns zuerst mal kurz, zur Einstimmung, im Musterhaus umgesehen haben, ging es ans „Eingemachte“.

    Vorab hatten wir bereits telefoniert und grob unsere Wünsche beschrieben. Mindestanzahl Zimmer, zwei davon möglichst identisch als Kinderzimmer für die künftige Kinderplanung, geplanter finanzieller Spielraum, usw.
    Nachdem wir mit Getränken versorgt waren und das jeweilige Gegenüber mit etwas Smalltalk ausgelotet hatten, zeigte er uns direkt eine Variante die er für unsere Wünsche und Vorstellungen als passend herausgesucht hatte.
    Tatsächlich hatten wir uns dieses Modell im Internet ebenfalls näher angeschaut (Lifestyle 2) uns dann aber doch eher mit der kleineren Variante (Lifestyle 1) angefreundet. Man muss ja immer realistisch bleiben wieviel Platz man wirklich will und braucht.

    Herr Richter hat uns die Unterschiede der beiden Modelle gut dargestellt und für eine Kostenrechnung haben wir uns dann für das Lifestyle 1 entschieden.
    Die Berechnung selbst hat einiges an Zeit in Anspruch genommen, beiderseits gab es viele Rückfragen um sicher zu stellen, dass unsere Vorstellungen auch berücksichtigt werden und am Ende hatten wir einen Aufbau den wir uns von Größe, Ausstattung und Kosten durchaus vorstellen können.

    Der kalkulierte Preis für Baunebenkosten scheint recht ordentlich, sieht man oftmals Beträge von 20.000 – 25.000, sind wir bei den hier kalkulierten 30.000 (mit Keller) nicht viel zu knapp. So oder so muss man immer mit mehr planen, aber eine realistischere Einschätzung als an man anderen Stellen gab uns dann doch ein positives Gefühl. Etwas in der Hinterhand behalten wir uns, wenn wir uns für den Bau entscheiden, aber sowieso. Lieber am Ende noch Geld übrig und in höherwertige/neue Einrichtung gesteckt, als auf Kosten sitzen bleiben die Notwendig sind.

    Sämtliche Optionen und Aufstellungen sind übersichtlich aufgeschlüsselt, die geschätzten Preise für die einzelnen Lohnbereiche, Aufpreise für Kamin, Fußbodenheizung, Kniestockerhöhung, usw.

    Zuletzt haben wir uns in der Nähe noch ein im Bau befindliches Lifestyle 2 als Doppelhaushälfte angeschaut. Zwar ist der Grundriss durch den Bauherrn stark modifiziert, allerdings konnte man sich das alles im Großen und Ganzen doch gut vorstellen.

    Zuletzt noch eine Anmerkung zu Kaufvertrag und Co.:
    Wir hatten zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir etwas unterschreiben müssen. Selbstverständlich wurde uns angeboten auch gleich einen Vertrag machen zu können wenn wir das möchten, es wurde aber völlig frei gestellt und auch darauf hingewiesen, dass in unserem Falle (noch auf Grundstückssuche) bei eine Vertragsschluss ebenfalls eine entsprechende Sonderklausel enthalten wäre. Kosten und Verbindlichkeit entstehen uns zum aktuellen Zeitpunkt nur dann, wenn wir ein passendes Grundstück finden, erwerben und anschließend den Vertrag kündigen. Solange kein passendes Grundstück vorhanden ist, besteht ein Sonderkündigungsrecht ohne jegliche Kosten.

    Wir werden in Kürze das für uns in Frage kommende Grundstück besichtigen und anschließend einen Fragenkatalog an Herrn Richter senden.

    Die detaillierte Bau- und Leistungsbeschreibung mit satten 27 Seiten in kleiner Schrift, hat er uns zusammen mit der Berechnung direkt mitgegeben, ebenso wurden alle Grundrisspläne mit Maßangaben zu den beiden Lifestyle Modellen kurz nach dem Termin noch als PDF zugestellt.

    Aktuell würde ich noch keine Note vergeben, aber alles in allen sind wir sehr positiv überrascht. Wenn es etwas neues gibt werden wir das gerne hier nachreichen, vielleicht machen wir auch eine Baudokumentation auf einer eigenen Homepage, mal schauen was die Zeit so hergibt. 😉

    • t77b sagt:

      Hallo E.T.,

      wir waren auch vor drei Tagen bei Massa Haus – allerdings in Ingolstadt. Was mich interessieren würde, was habt ihr als Endsumme für das Lifestyle 1 berechnet ? Insbesondere die Kelleroption würde mich interessieren. Wir haben ohne Keller inkl. Baunebenkosten, welche mit 25.000 € veranschlagt wurden – allerdings schlüsselfertig – ca. 211.000 errechnet.

      • Jana sagt:

        Hallo,

        Wir sind bei 255.000€ mit allen Neben kosten.Außer Notar, markler, Steuer, Grundstück. Ohne Keller. Zwei Duschen. Ein Dachfenster. Nicht schlüsselfertig!

      • E.T. sagt:

        Bin erst jetzt wieder dazu gekommen hier mal wieder rein zu schauen.

        Die Unterlagen habe ich zuhause, ich prüfe mal heute Abend, aber wir lagen auch bei ca. 255.000 mit Keller und Bezugsfertig (Böden+Tapeten drin, Wände/Decken weiß angelegt). Grundstück natürlich nicht berücksichtigt.

    • Fix&Fertig sagt:

      DAS sind gute Beschreibungen, wirklich hilfreich. Vielen Dank. Wir werden uns entlang dieser guten Beschreibungen auch mal auf den Weg machen, um Fertighaus zu erkunden.

  9. kern sagt:

    Hallo ET

    Nebenkosten mit Keller halte ich für sehr wenig .
    Selbst ohne Keller werden Sie mit 30 000.- nicht
    hin kommen.

    lg

    • E.T. sagt:

      Was wir bei Nebenkosten nicht berücksichtigt haben (das geht bei uns extra, von vornherein) sind Außenanlagen, außer ein geschotterter Stellplatz.

      Anlegen Garten, Terasse, usw., sofern Sie das in den 30.000 vermuten.

      Mir ist natürlich bewusst, dass gerade bei entsprechendem Ergebnis im Bodengutachten vor allem die Erdarbeiten teuer werden können. Wir gehen derzeit aber von einer normalen Bodenklasse aus. Ansonsten haben wir dafür noch ein Polster geplant.

  10. BiFi sagt:

    Ich würde euch gerne von unserer Erfahrung mit Massa-Haus berichten. Vor etwa einem Jahr sind wir über Immobilienscout auf Erhard Fritz von Massa-Haus in Aschaffenburg gestoßen. Nachdem wir Herrn Fritz erklärt hatten was uns bei unserer zukünftigen Immobilie wichtig ist, überraschte er uns mit dem perfekten Haus. Wir haben uns für das Comlete 2 entschieden. Der Grundriss ist durchdacht und passt zu unseren Vorstellungen. Wir hatten nie das Gefühl, dass Herr Fritz uns zum Kauf drängen möchte und wurden sehr gut beraten. Wir haben den Hausvertrag übrigens unterschrieben bevor wir ein geeignetes Grundstück gefunden hatten, dies kann man natürlich zur Sicherheit im Vertrag festhalten. Hätte unsere Finanzierung nicht geklappt bzw. hätten wir kein Grundstück gefunden das uns gefällt, wäre der Vertrag unwirksam gewesen. Inzwischen wohnen wir schon seit einigen Monaten im neuen Heim und haben die Entscheidung keine Sekunde bereut.
    Wir haben zuvor viele Horrorgeschichten über verschiedene Fertighausfirmen im Internet gelesen. Bauherren wurden nach Abschluss des Kaufvertrages mit dem Bau komplett alleine gelassen, auf Anrufe wurde nicht mehr reagiert und viele Fragen blieben unbeantwortet.
    Wir hatten jedoch Glück, denn Herr Fritz stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Bis heute sind wir in Kontakt und würden jedem unserer Freunde empfehlen mit Herrn Fritz und Massa-Haus zu bauen.
    Bei einem Hausbau läuft nie alles glatt, man muss nur wissen was zu tun ist, wenn mal etwas schief geht.
    Mit Massa-Haus baut man in erster Linie selber. Es ist jedoch einfacher, wenn man jemanden an der Seite hat, der schon viele Häuser gebaut bzw. Bauherren begleitet hat.

  11. FamilyHO sagt:

    Hallo noch einmal,

    da nachgefragt wurde möchten wir (trotz viel Arbeit rund um unseren Hausbau) eine kurze Rückmeldung zu unserem Hausbau mit Massahaus in Aschaffenburg geben:

    Wie wohl bei allen Häuslebauern ist auch bei uns nicht alles rund gelaufen. Allerdings lag in einem Fall die Schuld bei uns, da wir unseren bereits genehmigten Bauplan / Bauantrag noch einmal zurückgeholt und geändert haben. Das war im Nachhinein eine absolut sinnlose Aktion, denn sowohl unser „Trockenbauer“, als auch unser Verkäufer und der Architekt hatten uns vorab eine andere Lösung angeboten womit man diesen Schritt hätte vermeiden können. Wir haben nicht richtig zugehört … selbst schuld … das hat eine Verzögerung von rund 7 Wochen ergeben.

    Auch kommt es bei massa haus mittlerweile wohl aufgrund der vielen Aufträge zu recht langen Lieferzeiten (in unserem Fall knapp 8 Wochen), aber da sind wir wohl noch gut bedient, denn wie wir von einem befreundeten Paar gehört haben, die auch gerade bauen, ist bei denen die Lieferzeit bei einem anderen großen deutschen Anbieter noch länger als bei uns.

    Unser Architekt Herr Beham hat die Planung recht zügig durchgezogen, hat sich für das Planungsgespräch wirklich Zeit (über 3 Stunden) genommen und er war nie genervt oder gestresst wenn wir mal wieder völlig ahnungslos zum 3. Mal nachfragen mussten. Er hatte einige gute Tipps auf Lager und hatte auch Ideen wie wir noch mehr aus unserem Haus machen konnten ohne unsere Baukasse noch weiter zu strapazieren. Wir hatten nie das Gefühl, dass er versucht uns zusätzliche Ausstattungen aufzudrücken, sondern er hat sich komplett nach uns und unseren Wünschen gerichtet und nicht danach womit massa vermutlich mehr Umsatz gemacht hätte. Unser Hausverkäufer Herr Richter war während des kompletten Planungsgesprächs dabei uns hat bei Bedarf mit einigen Infos ausgeholfen oder uns Fotos gezeigt wenn wir uns nicht sicher waren.

    Da wir während der Planungsphase und auch vor und nach der Bemusterung tausende Fragen hatten und immer noch haben wurde sowohl unser Kundenbetreuer im Werk als auch unser Hausberater Herr Richter an manchen Tagen oft mehrfach mit Fragen gelöchert und mit Anrufen bombardiert. Der Kundenbetreuer war häufiger nicht erreichbar, hat aber dann immer wenigstens am nächsten Tag zurück gerufen. Alles in allem ist dieser Service sehr gut und die Infos / Aussagen / Hilfestellungen sind sehr kompetent.

    Von Herrn Richter erhalten wir meistens innerhalb kürzester Zeit einen Rückruf oder er geht zu fast jeder Tages- und Nachtzeit ans Telefon und wir sind auch rege über „Whatsapp“ in Kontakt. Wenige Tage nach der Vertragsunterschrift hat er uns eine Postkarte mit einer eigenen „Hotline-Nummer“ (sogar kostenlos anrufbar) geschickt. Unsere bisherigen Fragen konnte er fast alle kurzfristig beantworten. Wenn es nicht in seinen Bereich gefallen ist wurden die Fragen an den Architekten weitergeleitet oder er hat sich darum gekümmert, dass wir eine kompetente Aussage erhalten. Für alle auftretenden Fragestellungen (z.B. wo bekommen wir eine Baustellentoilette zu guten Konditionen her oder wer macht uns Angebote für Erdarbeiten, Estrich, usw.) wusste Herr Richter bisher immer eine gute und brauchbare Antwort. Und: Er war bisher noch nicht von unserer Ahnungslosigkeit genervt oder zumindest merkt man es ihm nicht an 😉

    Da wir von Innenausbau wenig Ahnung haben durften wir auf seine Empfehlung hin einige Häuser von anderen Massa Bauherren besichtigen was uns bei unserer Entscheidung in Hinblick auf Treppe, Fußböden und Badausstattung sehr geholfen hat.

    Wir haben massa Haus und Herrn Richter mittlerweile weiter empfohlen und unsere Bekannten haben von ihm kurzfristig ein Grundstück in direkter Nähe zu ihrem bisherigen Wohnort angeboten / vermittelt bekommen und können jetzt in Kürze ebenfalls bauen. Für diese Empfehlungen kann man von massa eine Prämie bekommen (Freundschaftswerbung). Auch nicht das schlechteste, denn wenn man baut ist man um jeden Euro froh!

    Grundsätzlich hätten wir nicht gedacht was uns so alles erwartet wenn wir bauen. Vor allem den Papierkrieg haben wir absolut unterschätzt. Aber man lernt eine Menge … ob man will oder nicht 😉

    Viel Erfolg an alle die auch bauen!

  12. boka sagt:

    Hallo Gemeinde,
    erst mal allgemeines, es wundert mich doch schon sehr, wie viele sich hier Zeit nehmen positives zu berichten! Ich habe immer gedacht gerade bei denen es nicht gut gelaufen ist, haben den Antrieb sich darüber zu äußern und zum Teil ihren Frust los zu werden! Wir haben uns vor drei Jahren für Massa als Lieferant entschieden, auch deshalb weil mein Vater schon vor 10 Jahren mit Massa gebaut hat und sehr zufrieden war! Hat wohl daran gelegen das Massa zu der Zeit noch kleinere Brötchen gebacken hat und noch keine DFH Haus GmbH war! Heute geht es in erster Linie darum Käufer zu gewinnen um die Produktion auszulasten in Simmern. Dafür wird natürlich alles getan! Auch ich war natürlich überzeugt von der Qualität und es hat sich alles super angehört im Verkaufsgespräch! Sonst hätte ich natürlich nicht gekauft! Was mich veranlasst hier ein Kommentar zu schreiben ist folgendes! Wir haben ein Ausbauhaus gekauft mit Architektenleistung. Den Architekten Herr E habe ich in meiner gesamten Bauzeit einmal gesehen! Das war zum Gespräche für die Hausplanung! Danach hatte ich, wenn, nur noch telefonisch Kontakt mit irgendwelchen handlangern im Büro! Wir waren natürlich absolute leihen und haben uns darauf verlassen alle Informationen zu erhalten die benötigt werden! Auch natürlich was die Kostenplanung betrifft! Aber da haben wir leider falsch gedacht, die Finanzierung stand und immer wieder kamen neue Kosten auf uns zu mit denen wir in der Planung nicht gerechnet hatten! Was aber ein Architekt und Häuslebauer wissen muss! Diese Informationen wurden bewusst zurückgehalten um den Verkauf nicht zu gefährden! Da muss ich ganz klar sagen der Verkauf aus heutiger Sicht war fachlich absolut miserabel! Wir waren in Mannheim im Fertighauszentrum! So nun stand das Haus und wir haben uns daran gemacht das Haus innen auszubauen! Da wird wohl jeder der ein Haus gebaut hat wissen, da bleibt nicht viel Zeit für anderes. Das sollten eigentlich auch der Architekt und der Häuslebauer wissen, wenn er ein Ausbauhaus verkauft! Leider wurden wir über viele wichtige Abläufe nicht informiert und haben nachträglich viel Ärger und Rennerei gehabt! Da wir in einem Neubaugebiet gebaut haben und viele Fertighäuser montiert wurden, wissen wir, dass geht auf jeden Fall um einiges besser! Wir haben immer beim Architekten nachfragen müssen und auch bei Massa Informationen angefordert! Aber Massa hat sein Geld erhalten und wenn wir Infos oder Bescheinigungen gebaucht haben hieß es von Masse immer das wäre nicht in der Leistungsbeschreibung inbegriffen! Komisch war, dass wir beim Kauf auch nie darauf hingewiesen worden sind! Leider gibt es einen hohen Verschleiß der Verkaufsberater und mit denen man die Verkaufsgespräche geführt hat, gibt es dann auf einmal nicht mehr! Ist das Methode um sich als Kunde nachträglich nicht den Verkäufer zu schnappen, oder die Verkäufer können den Druck der nachträglich kommt nicht lange standhalten! Es zeig zumindest dass hier etwas nicht funktioniert! Ich bin da sicherlich kein Einzelfall, denn bei meinem Nachbarn, der auch mit Massa gebaut hat, ist es ähnlich gelaufen! Ich würde heute mit den Erfahrungen sicherlich nicht mehr mit Massa bauen. Da gibt es kleinere Unternehmen die es besser machen und denen der Kunde am Herzen liegt. Noch zur Info, auch ich bin heute nicht mehr von der Qualität der Fenster wie auch der Rollläden überzeugt! Ein Schwachpunkt wo Kosten gespart werden und der Kunde am Ende das Nachsehen hat!

    • Phillip sagt:

      Hallo,
      Ihren Beitrag kann ich nur zustimmen.Wir sind auch in einen Vertrag gestolpert – Nötigung würde ich es nicht nennen, aber Druck! Man bekam keine Verträge mit nach Haus, dass diese auch studiert werden konnten, das gleiche bei der Massa-Finanzierung. Alles gefühlt stehenden Fußes. Das ist eine undurchsichtige Angelegenheit! Bauantrag ist eingereicht und
      haben Probleme überhaupt die nötigen Unterlagen wie Fundament- und Statikplan bzw den Bewehrungsplan zu bekommen. Wie kann es sein, dass ein Haus OHNE Gründung verkauft wird? Fundament = Bauherr und Bodenplatte = Massa!!!! Laut meinen Baubegleitern geht sowas normalerweise garnicht, nun gut.
      Kosten, die wir für das Haus aufbringen müssen sind leider nicht alle genannt worden. Baunebenkosten sind nicht zu unterschätzen – mit einem Grundstück das 1,50 ausgehoben (300ccm) ist dieser Kostenanteil recht beträchtlich. Veranschlagt wurden rd. 5.000 an BNL viel zu wenig wie wir heute wissen. Dabei haben wir noch nicht mal angefangen. Unser Kundenbetreuer sitzt etwa 700 km von uns entfernt. Ihn zu erreichen, fast aussichtslos. Wenn er dann an der „Strippe“ ist, hört man NUR GESCHULTES GESÜLZE, sorry aber das muss ich hier mal los werden.
      Ich hoffe nur, dass sich dieser Zustand noch besser wird.

  13. Hallo
    ich habe mit Massa gebaut, das Haus ist OK. Beim Aufbau wurde
    gepfuscht (Kältebrücken,schiefe Wand ,Nelskampziegel die
    abplatzen ).Habe mich mit den Verbr. angelegt ist eine schlechte Idee gewesen. Guter Rat abwarten denn man sieht sich immer zweimal im Leben und dann hast du deine Chance.

  14. ziemtstein sagt:

    Ich habe auch vor Jahren mit massa Haus gebaut. (2000)
    Trend mit Änderungen (99000€ ab OK Keller)

    Mein Fazit,… In nur 5 Monaten bis zum Einzug, trotz Selbstausbau…
    Änderungen verschlangen Unsummen. selbst für das Versetzen von Fenstern oder Wänden werden tausende Euro berechnet, auch für das Weglassen von nichtragenden Innenwänden.
    So stieg der Hauspreis auf über 148 000€.
    inkl. dem Ausbaupaket Innenausbau(Beplankung), Elektropaket,
    den Rest haben wir selbst organisiert.

    1. Überraschung Keller… muß auf glattem Grund mit Sauberkeitsschicht und Bodengutachten errichtet werden…
    Toleranzen im Bereich von 1 bis 2 cm auf 10 m Länge.
    Unerfüllbar in Eigenleistung. Keine Leerrohre enthalten…Mehrkosten 2000€.
    Natürlich hat massa dies auch gegen Aufpreis angeboten.
    2. Überraschung,Elektropaket nur für Haus, nicht für Keller von massa Haus, Mehrkosten von über 2000€.
    3. Das Haus stand sehr schnell, 2 Tage, dann kam der Architkekt und textete uns Laien 2h voll und war wieder verschwunden.
    4. Der Bauleiter war ganze 3mal vor Ort!!! Ansonsten telefonisch gut zu erreichen… Bauleiter, wer war das eigentlich… wir selbst… alle Firmen riefen bei uns persönlich an. Absprachen???? Ja wer hat hier wessen Arbeit erledigt.
    5. Die Bauanleitung… eine schwarz weiße Behelfsbroschüre..
    und damals gabs noch kein dr. Google.
    Etliche Ausbaumaterialien mussten selbst zu gekauft werden und waren nicht im Paket enthalten.
    Auskunft von massa Haus, dies sei nicht Teil der Leistungsbeschreibung…lol.
    6. Kundenservice war gut.. Fenster wurden nachgestellt usw.
    7. Die Kosten… die Kreditsumme incl. Grundstück lag bei 312000DM + Eigenkapital 150000DM

    Benötigt worden bis zur abschließenden Fertigstellung fast 400000DM.

    Was vergessen wird… natürlich gehören die Nebenkosten dazu… diese werden in 99% der Fälle immer als zu niedrieg veranschlagt… es geht ums verkaufen von Häusern… nicht um individelle Wünsche der neuen stolzen Hausbesitzer…
    Kosten werden bewußt verschwiegen, hinterher dieselbe Laier von nicht in der Leistungsbeschreibung enthalten… usw.

    Zur Eigenleistung??? Mein Fazit Finger weg, wer nicht selbst Handwerker ist oder gute Freunde dessen sein eigen nennt…
    Zur Eigenleistung gehört vernünftiges Werkzeug, was zusammen auch mindestens 2000€ verschlingt.
    Im Baustoffhandel oder Baumarkt erhält der Heimwerker Spitzenpreise… da kann man sich getrost in einen Gartenstuhl setzen und das ne Firma erledigen lassen.
    Eigenleistung spart kaum einen Cent…

    Zu guter letzt wird vergessen, zum Haus gehört das Grundstück..Carport, Garage, Zuwegung, Brunnen, Gartenhaus, geräteschuppen, Grassamen, Pflanzen spaten, schaufel, Harke, Rasenmäher, Muttererde, Schotter, Kies, Entsorgung von Baumaterial….
    und dann ist man zum Schluß noch mal locker noch mal 25 000€ los.

    TIP: Lasst euch ein Angebot machen und rechnet noch mal auf dieses Angebot mindestens!!! 30% oben drauf… alles Andere ist unseriös, so wie die meisten Hausverkäufer ihre Kundschaft beraten.

    ZUM Haus… massa Haus.. top zufrieden…der (Selbst)-bau …
    eine Katastrophe…und manchmal auch ein Millionengrab.

    • Claire sagt:

      Wir wollten Fast – Fertig – Option, leider entschied der Verkäufer seinen eigenen Wunsch, und ließ halt manche Dinge unterm Tisch verschwinden.

  15. melanie sagt:

    Hallo, also ich hab auch mal eine frage also wir haben jetzt ein Angebot für das lifestyle 1 (133 m2) bekommen . Es ist ein schlüsselfertiges Haus und kostet 145.000€ . Dan wird der fließenstrich (26€/m2) mit 3.500€ berechnet . Massa finish Paket ohne Montage mit 14.000€ berechnet, Dan ein Ofen mit 2.500€ und eine Kläranlage mit 4.000€ berechnet und baunebenkosten mit 20.000€ . Und unser Bauplatz mit 36.000€. Endergebnis 225.000€ . Was meint ihr dazu? Ist das so in Ordnung, oder nicht. Unser Berater ist Herrn Saladin aus offenburg.
    Danke ☺

    • Dennis sagt:

      Also Baunebenkosten würde ich nochmal 10-15.000€ dabei rechnen. Mit 20.000€ wird es ziemlich eng. 😉 Wir sind momentan ebenfalls am Planen (Nicht Massa Haus) und wir rechnen mit 35.000€. Unser Verkaufsberater sagte, das man mit 30.000€ rechnen muss. Und da eventúell etwas dabei, falls noch etwas unvorhergesehenes kommt.

      Habt ihr beim Bauplatz die Grunderwerbssteuer bedacht? Evtl. Maklerkosten? Das sind schnell nochmal 2-3.000€ mit denen man nicht gerechnet hat.

      Dann Außenanlagen, wollt ihr die nach und nach machen, oder direkt und dafür auch ein Betrag X mit finanzieren? Wir haben mit ca. 15-20k gerechnet, ohne Garage. Denn die Kosten für die Außenanlagen sollte man nicht unterschätzen!

      Ich würde mit insgesamt 250.000€ Ohne Außenanlagen rechnen. Mit würde ich mit 265.000€ rechnen. Lieber 5.000€ als Puffer haben, bevor am Ende eine Rechnung die nicht geplant war ins Haus flattert und du überlegst wie du diese Rechnung dann bezahlst.

  16. ziemtstein sagt:

    Schlüsselfertig bedeutet das eine abschließbare Haustür vorhanden ist, mehr nicht… im schlimmsten Fall ohne Anschluß an die öffentlichen Netze?!
    Was ist mit den Erdarbeiten? Bodengutachten eventuelle Mehrkosten?

    Sind alle Gewerke berücksichtigt? (Strom, Sanitär, Heizung, Elektro?
    Was ist mit den Aussenanlagen?
    Hierfür kannst Du pro Grundstück locker 20 000€ berechnen (Carports, Garagen, Zuwegung, Terasse, Pflanzen, Grassamen, Zaun, Tore, etc)
    Was ist mit den Gemeindehausanschlußkosten (Strom, Wasser, Gas)bei uns ca. 2000€ pro Anschlußart.
    Was ist mit der Strassenausbausatzung der Gemeinde –Kosten im ungünstigen Fall mehrere Tausend Euro)
    Was ist mit dem Werkzeug, welches für die Eigenleistung benötigt wird (Bohrmaschine, Akkuaschrauber, Bits, Handkreissäge, Stichkreissäge, Feilen, Stechbeitel, Hammer, Schraubendreher etc?
    Schippe, Harke, Spaten Rasenmäher, Beesen, Handfeger, Kehrschaufel mit dabei?

    Alles Kleinkram— ja schon aber 50 mal Kleinkram für 50€ = 2500€.

    Allzuoft vergessen oder weggelassen werden von den Beratern die Kosten für die Fertigstellung des Grundstückes und auch die Vorbereitungskosten für den Bau… z.B. Kranstellplatz, Baggerarbeiten,Baustrom (bis zu 500€ extra) Hausanschlüsse etc…

    Alles muß ins Finanzkonzept mit einbezogen werden!!!

    • Lolla sagt:

      hallo,
      wir bau gerade mit MASSA und ich kann nur sagen „Nie wieder“. Wir haben leider nach unsere Auffassung eine Moggelpackung gekauft. Baunebenkosten – schönes Wort, findet Ihr nicht auch, aber bitte was steckt dort drin. Das wird keinem gesagt. Es sind z.B. für Erdhubarbeiten ca 7T€ veranschlagt, wir sind bei 14T€ auf Grund der nicht günstigen Bedingungen. Hallo, wie kann man mit 7T€ kalkulieren, dass sind Preise von vor 20 Jahren. Ebenfalls bekommen wir jetzt mit, dass wir einen Kranplatz, Leerrohre die mitgebracht werden (ca 700 €) bezahlen müssen. Auch hier kein sterbens Wörtchen. Die Berater geben sich echt Mühe das Haus an den Mann/Frau zubekommen ohne Eventualitäten. Wir haben nun seit ca 1 Monat die Baufreigabe jedoch keinen Bauleiter und keine Infos, was wir wann machen müssen. Es kotzt einen nur noch an. Wir wollten das „Elektropaket“ mit der Voraussetzung dass wir dahingehend nix selber machen müssen. Nun so ist es nicht, wir MÜSSEN für den Strippenzieher alles vorbereiten also Öffnungen schaffen, hallo dann kann unser Elektriker das ja gleich allein machen. Massa-Verkäufer nachgefragt, Elektropaket wieder raus – der sträubt sich natürlich – und nun?
      Es ist eine einzigste Phas was uns da widerfahren ist. Schade, mit Stein auf Stein wäre wir unter diesen Bedingungen besser dran gewesen.

  17. Heiner sagt:

    Bei allem Verständnis für den Ärger und Empörung über diesen Verkäufer (war das in Aschaffenburg?), aber wer sich bei 300.000€ Projektkosten nicht mal vorher kurz selbst informiert ist irgendwie schon selbst schuld. 7.000 Euro für Erdaushub gehen natürlich nur wenn man ohne Keller baut auf ebenem Gelände.

    • Lolla sagt:

      ohho! was für wahre Worte, nur mit dm Unterschied, dass Massa nicht einen Preis von sich gibt. Hier im Forum kann man lesen, was dem Bauherren alles erwartet oder eben nicht – es ist nicht in Aschaffenburg! Und der Erdaushub ist wohlbemerkt OHNE Keller.

      • skern sagt:

        Erdaushub ohne Keller 14.000? Das ist extrem, wir haben 11.500 für einen Keller Aushub bezahlt. 7.000 sind für eine Bodenplatte nicht so ganz vorbei geschätzt. Man muss halt Angebote vergleichen. Hatten auch welche, die fast doppelt so hoch waren.

        • Lolla sagt:

          Bei MASSA passt garnix, wir rennen von einem zum anderen – haben keinen Plan. Unser Kundenberater ist so ein „besohlter“ Mann, das man es nicht mehr aushält. Möchte gern einen anderen, weiss auch hier wieder nicht an wenn ich mich wenden kann. Bauleiter – ach was war das gleich noch?? Denn gibt es natürlich erst, wenn der Herr mit der Bodenplatte kommt, dann fängt erst die Arbeit des Bauleiters an, hallo gehts noch? Dann hätten wir auch allein bauen können. So haben wir uns es wirklich nicht vorgestellt. Einbisschen muss der Bauherr machen — ich lach mich tot, wir machen doch alles, sonst geht ja garnicht los. Warum sind Verkaufsgespräche nicht der Realität ausgerichtet? Naja, nun haben wir die „Wundertüte“ am Hacken und müssen sehen wie wir das hier gebacken bekommen.

    • ziemtstein sagt:

      selbst informiert????

      Ja genau das ist die Masche von Massa-Hausverkäufern.
      Woher soll denn der Bauherr alle Kosten kennen.
      Ich behaupte hier, die Verkäufer verschleiern wissentlich enorme Kosten, von denen der ahnungslose Bauherr hinterher erst erfährt.
      Nunhat er keine chance mehr und eine solide Finanzierung brökelt.
      Es ist wohl die Angst der Verkäufer, die dann um ihren Abschluß bangen.

      Fakt ist, ich habe weder mit Eigenleistung etwas gespart, noch mit der Art (Fertigteilhaus oder Massivbauweise)
      Für meinen Gesamtpreis nach Abschluß der Baumaßnahme hätte ich mir das Haus von einer ortsansässigen Baufirma komplett bezugsfertig errichten lassen und hätte lediglich den Würstchengrill und den Bierkasten bedient und abends die Campingstühle zusammengerückt.

      Wer hier im Forum liest und dennoch mit Massa baut, dem kann eigentlich nichts passieren… ist alles benannt…
      und mit diesem Wissen sollte ein jeder zukünftige Bauherr nicht in sein Verderben rennen.

      Zufrieden bin ich mit Massa dennoch… ich habe es ja selbst gebaut…Stolz ist balsam für die Seele…

      gespart habe ich mit Eigenleistung sicher nichts…
      und drauf gezahlt habe ich wie alle Anderen auch…

      Also…aufmerksam hier lesen…und den Verkäufer in die Mange nehmen…

  18. Kekskuchen sagt:

    Wir haben auch mit massa gebaut und bis heute, 1,5 Jahre nach Einzug einiges an Negativ-Erfahrungen gesammelt.

    Das Haus an sich ist qualitativ in Ordnung. Allerdings sollte man außer der Außenhülle nichts bei massa beauftragen, keine Pakete dazunehmen etc.

    Man benötigt zudem jede Menge zusätzliches Geld z.B. für die simpelsten Veränderungen am Standard, wie Fensterverschiebungen oder Vergrößerungen. In unserem Haus waren die Balkontüren sehr schmal und es wäre regelrecht dunkel in den Räumen gewesen. Da kommt einiges an Sonderkosten auf den angehenden Bauherren drauf zu. Auch die durch die Verkäuferin anvisierten Baunebenkosten waren um die Hälfte zu gering.

    Bitte nicht vom Berater einen Vertrag aufschwatzen lassen. Das angebliche Rücktrittsrecht bei nicht passendem Grundstück ist eine Farce. Im Prinzip reine Verkaufsstrategie mit der hohe Rücktrittskosten von anscheinend ca. 20000€ verbunden sind, da massa im Prinzip u.a. im Vertrag schreibt: nur wenn das Grundstück nicht mit einem massa Haus (wohl auch in Schuhschachtelgröße zur Not) bebaubar ist, kann man zurücktreten.

    Zurück zu uns:
    Wir hatten leider auf Grund mangelnder geeigneter Helfer die Ausbaupakete dazu gekauft, also Elektro und Heizung/Sanitär komplett über massa. Innenausbaupaket Dämmung und Beplankung in Eigenregie verbaut. Die Handwerksfirmen waren kaum drei Tage vor Ort insgesamt, haben uns aber durch ihre terminlichen Fehlplanungen Monate Baustellenstop beschert. Dass uns dadurch zusätzliche Kosten (u.a. Miete) verursacht wurden, ist nicht deren Problem gewesen. Und massa ließ hier bereits schlimmes erahnen, was den Kundenservice angeht. Es war ihnen schlichtweg egal.

    Dies ist bis heute so, wir haben bisher einige-vielleicht ja durchaus kleinere-Mängel, aber in der Masse nervt es doch schon stark, da sich einfach zur Behebung zum Teil absolut nichts tut, seit 1,5 Jahren mittlerweile!
    Die Balkontüren klemmen permanent (nicht mehr schließbar im Sommer), der Rolladen im Wohnzimmer hat nie wirklich funktioniert, der Lack der Treppe ist an einer zugegeben kleinen aber gut einsehbaren Stelle nicht korrekt ausgeführt worden und hier ist mittlerweile im Prinzip keine Lackschicht mehr vorhanden.
    Der Außenfühler der Heizung ist jetzt schon wunderschön gelb geworden, oh apropos Heizung….die Heizungsanschlüsse der Fußbodenheizung waren erst vertauscht und dann stellte sich zudem heraus, dass der Wohn-, und Essbereich gar nicht funktionierte. Der Handwerker kam im Frühjahr letzten Jahres, also nach der Heizperiode, und dieses Jahr noch einmal, da die Heizung immer noch nicht ging. Allerdings hatten wir die Beanstandung bereits jeweils zu Beginn des Winters an massa weitergeleitet. Den Winter über hatten wir also in den hauptsächlich genutzten Räumen keine Heizung. Der Sub hatte wohl einfach keine Zeit, oder zu viele Reklas zu bearbeiten…?

    Vom Kundenservice hört man generell (wenn man ihn denn erreicht) nur so neckische Ausreden/Aussagen wie: Ja den Rolladen dürfen sie bei warmem Wetter nie komplett schließen, steht doch in der Ausbauanleitung, dann verzieht der sich nämlich… (Wozu hat man die Rollläden nochmal genau? Warum endet die Schiene des Rollladens dann nicht einfach nach 60cm auf mittlerer Fensterhöhe…? Was verbauen die eigentlich für einen Schrott? Aber den vollen Preis wollen sie für ein nicht im normalen Rahmen nutzbares Bauelement dann dafür ja schon haben, stimmts?)
    Oh und die Treppe…das ist Abnutzung, weil man ja nämlich 10cm vom engsten Wendelbereich auf der Innenseite der Treppe ständig drauf herum läuft. Ach ja und weil Treppenlack ja dafür bekannt ist, nach 4 Monaten darüber laufens abgenutzt bis aufs Holz zu sein.

    Das waren echt nur wenige Beispiele dieser Massa Hausbau Odyssee, ich kann nur sagen Finger weg von dem Ganzen DFH Bau. Nie wieder mit DFH (Massa etc) Da ist man im Prinzip nach erfolgter Unterschrift nur noch Zahlmeister und deren Witzfigur, sobald Probleme auftauchen, sind alle verschwunden und man wird noch für dumm hingestellt. Bauleiter? War nur zu den erforderlichen Abnahmen je eine halbe Stunde vor Ort, ein Witz.
    Ja wir versuchen es z.T. noch mit Ironie und Sarkasmus zu verschleiern aber der Frust und die Enttäuschung sitzen tief.

    Fazit nach allen bisherigen Erfahrungen und Gesprächen in der Nachbarschaft (Neubaugebiet in dem im Prinzip täglich neue Häuser entstehen):
    Preislich und nervlich sind Sie beim örtlichen Bauunternehmen Ihres Vertrauens bestens aufgehoben. Da haben Sie auch einen Ansprechpartner vor Ort, der auf seinen guten Ruf achtet und dauerhaft zufriedene Kunden anstrebt. Nie wieder massa!

  19. Gerhard Schott sagt:

    Wer mit Massa baut ist selbst schuld.
    Noch nie habe ich ein Firmengeflecht (Massa mit Partnerfirmen)erlebt wie eben Massa. Man wird von allen Seiten über den Tisch gezogen, Termine werden nicht eingehalten, telefonisch ist erst nach dem 30. Anruf jemand erreichbar, der zuständige Ingenieur war während der Bauzeit gerade zweimal vor Ort. Geht was schief, dann ist niemand zuständig. Die Mehrkosten haben sich inzwischen bei €50000.- einjustiert.
    Wenn ihr zuviel Geld habt oder eine Menge Ärger sucht, dann baut mit Massa!

    • Claire sagt:

      Ich schreibe nur kurz was zum Thema Massa, habe noch keine hinterhältige Fertighaus Firma erlebt, die den Kunden nicht zu schätzen wissen, selbstgerechter Kundenbetreuer dem nichts interessiert. Verkäufer die einem was vorgaukeln und anlügen, die nicht auf die Kundenwünsche eingehen, falsch die Nebenkosten berechnen oder besser vorenthalten. Massa weiterempfehlen ganz bestimmt nicht. Hätten wir vorher geschaut dass die Firma eine Holding AG ist, hätten wir uns nie darauf eingelassen. Sind nur Dollarorientiert, und nicht Kundenorientiert.

  20. Madbaut sagt:

    Hallo,
    wir bauen gerade mit Massa Haus und haben da auch so einige Erfahrungen, die ich als Videos online habe.
    http://hausbau-anleitungen.de/massa-haus-erfahrungem-zeitplanung-und-wichtige-informationen/
    Bisher ist es ein auf und ab, aber alles noch im Rahmen, außer bei der Bodenplatte. Mal schauen wie das ausgeht…. ich berichte dann noch einmal.

  21. Regina Hoffmann sagt:

    Wir bauen mit massa einen Bungalow Lifestyl 16 frei geplant. Uns fehlen einfach die Worte was in der Firma abgeht. Das einzige was immer geht heißt Aufpreis, obwohl das Haus nach dem Architekt nachberechnet wird. Sollen wir jetzt wasseranschlüsse selbst bezahlen Aufpreis. Das geht schon bei der Bodenplatte los Aufpreis für Frostschürze die wir garnichts benötigen. Wir fühlen uns nur noch Abgezoggt NICHT zu empfehlen!!

    • skern sagt:

      Hallo Regina,
      Bodenplatte und Wasseranschlüsse sind nicht Bestandteil des Hauses. Dass welche Firma auch immer das baut einen Aufpreis nimmt ist logisch. Ebenso wie jede Änderung was kostet. Dass ist wie bei einem Auto. Du hast eine Grundausstattung und alles darüber hinaus sind Extras die auch extra kosten.

  22. Bernd Schneider sagt:

    Auch wir haben mit Massa 2015 gebaut. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, aber bei uns ist folgendes passiert:
    1) Der Architekt Stü. ist völlig fehl am Platz – falsche Berechnungen – Antwort: Er hat falsche Zahlen von der Gemeinde übernommen- na super, Fazit: Mehrkosten. BlaBlaBla von der Massa, als würde sie es nichts angehen.
    2) Der Kundenservice war während des Baus fast nie erreichbar. (Immer den Verkäufer ins Boot nehmen).
    3) Die Bagger-/Erdarbeiten haben sich bei unserem Hanggrundstück um ca. 30.000,- Euro erhöht.
    4) Der komplette Kundenservice ist noch schlimmer als Vodafone, Telekomiker und Sky zusammen. Das einzige was der Kundenservice macht, ist Emails weiterleiten. Als Kunde musst du immer nachtelefonieren. Und es wird alles abgewälzt was geht. Die Versicherung des Hauses war völlig inakzeptabel. Viel zu niedrig. Glaube inzwischen haben sie Alte Leipziger abgesägt. Wir hatten ein Problem im Januar mit unserer Heizung bei Minus 15 Grad und die Massa hat uns hier voll hängen gelassen. Das war nicht gut.
    Wer baut muss mit Schwierigkeiten rechnen, auch mit Massa. Mann sollte ein paar Euros mehr auf der Kante haben, denn die Berechnungen der Massa kann man in der Pfeife rauchen. Ein großer Faktor ist auch die Zeit für den Bau und den ganzen Papierkram, den man erledigen muss. Das wird am meistens unterschätzt. Nach unserer Einschätzung gehört Massa bestimmt nicht zu den Besten (bei dem Kundenservice), aber sie sind auch nicht die schlechtesten. Bis jetzt stimmt auf alle Fälle die Qualität bei uns. Ein Tipp noch – schaut genau hin, was euch die Verkäufer erzählen und lasst euch Nebenabsprachen immer schriftlich geben. Ich würde auf alle Fälle kein Ausbauhaus mehr bauen. Es war ein Kraftakt.

  23. Tommy sagt:

    1993 haben wir ein Massahaus Typ 80/2 N gekauft.
    Bisher keine negative Erfahrungen mit unserem Haus gemacht.
    Wir haben am Giebel eine Holzverkleidung, die man sehr oft auf der Wetterseite streichen musste..nach ein paar Jahren, haben wir alles abgeschliffen und mit weißer Farbe gestrichen. Seit dem Ruhe (7 Jahre).
    Bitte keine Billigfarbe kaufen!!
    Bei Ausbaupakete achten…nehmt keine billig Heizung..wir hatten so ein Ding nach 5 Jahren entsorgt und ein Buderus einbauen lassen. Andere sind sicher auch gut… wie Junkers, Vaillant, Viessmann und Wolf. Heizkosten halten sich in Grenzen. Therme Gas inc. Warmwasser ca 1200 € im Jahr
    Es kommt ein Ausbauberater. Hört zu, was er sagt und macht das bitte. Die Ecken gut ausstopfen, alle großen Schauben nachziehen u s w.
    Würde ich mir wieder ein Fertighaus kaufen? Ja!! Im Grunde ist es egal von welcher einheimischen Firma.. Giebel ohne Holzverkleidung. An der Balkontür ist ein Verschluss abgebrochen..das liegt aber daran, das wir es sogut wie nie geölt haben. Das ist der größte Schaden bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.