Erfahrungen Danwood Hesspol Hanau

Erfahrungen Danwood

Danwood Fertighaus Erfahrungen waren die zweiten, die wir nun dieses Jahr gemacht haben.  Die Vertriebsniederlassung Hesspol in Hanau war also die nächste Anlaufstelle bzw. wir waren Anlaufstelle des Verkäufers Herrn D., der zu uns nach Hause kam.

Bereits im Vorfeld war eine positive Erfahrung mit Danwood, dass sie wohl einer der Fertighaus Anbieter sind, die den transparentesten Internetauftritt haben. Man sieht dort nicht nur die (auf den ersten Blick erstaunlich günstigen) schlüsselfertigen Preise der Fertighäuser, sondern findet zu jedem Haus eine sehr ausführliche Bau- und Leistungsbeschreibung zum Download! Von dieser Internetpräsenz könnte sich Massa eine Scheibe abschneiden! Überhaupt sind viele Fertighausanbieter schon wegen ihres zu spärlichen Inernetauftritts durchgefallen. Wir machen in jedem Lebensbereich so viel es geht online, so auch die Recherche nach Fertighausanbietern. – Und wer nicht den Hauch einer Preistendenz durchscheinen lässt, ist bei uns von vorn herein durchgefallen.

Herr D. kam an einem heißen Sommertag in unsere Dachwohnung, schien wenig entspannt und sehr abgehetzt. Das mag mit daran gelgen haben, dass ich noch kurz zuvor um eine Terminverlegung bat, was er flexiblerweise einrichten konnte.

Herr D. von Hesspol Danwood schlug vor, ein „alles was unser Herz begehrt“ Haus zu rechnen. Also lieber zu viele Extras, als zu wenige. Dann bekommt man ein Gefühl dafür, welche Sonderwünsche wie viel kosten. Gute Idee, wie wir finden!

Als Basishaus wählten wir dazu das „Point 150.17“ mit einer Grundfläche von ~ 153m², was etwas zu klein ist. Also – und das funktioniert auch nicht überall bzw. geht bei Danwood sehr unkompliziert – ließen wir uns ein Angebot mit einer Grundriss Vergrößerung um 13m² machen.

Bei der „alles was das Herz begehrt“ Rechnung merkte man schnell, dass die niedrigen Grundpreise sich durch fehlende Kosten erklären lassen, die man zum Teil ausgeben muss bzw. oder mit großer Wahrscheinlichkeit ausgeben wird. Zum Beispiel Rolläden (4.500 EUR)  sind nicht im Leistungsumfang, ebensowenig wie Architekturleistungen (3.500 EUR), Aufpreis für Fußbodenheizung und Grabenkollektoren bei Erdwärmeheizung (12.000 EUR) und eine Lieferpauschale von 1.800 EUR berechnet man auch. – Doof sowas, denn schließlich kann ich das Haus schlecht selbst mit dem Traktor abholen. 🙂

Dennoch, der schlüsselfertige Preis bei Danwood lag inkl. Vergrößerung des Grundrisses auf 166m², Kniestockerhöhung, 3 zusätzlichen Fenster und 3 Grundrissänderungen bei 227.000 EUR und ist damit auf den ersten Blick 13.000 EUR günstiger als Massa, bei ansonsten gleichem Leistungsumfang. Hier ist nicht berücksichtigt, dass Böden (wer möchte in den Schlafräumen schon Teppiche?!), sanitäre Objekte, Treppen usw. einen eher durchschnittlichen Standard zu haben scheinen oder sagen wir besser, die Auswahl unter den Standards laut BLB nicht sehr groß ist und uns den Bildern nach zu urteilen großteils nicht gefallen. (Diese Posten waren von Massa großzügig angesetzt.)

Sagt man z.B., man verzichtet auf die sanitären Objekte, werden lediglich 1.124 EUR (bei Massa nahmen wir 7.000 EUR für sanitäre Objekte an) gutgeschrieben (für 2 Tolietten, 2 Waschbecken, 2 Duschen und 1 Badewanne – inkl. Einbau (!)). Das heißt, die Aufpreise zu den Standards, mit denen zumindest wir i.d.R. nicht zu Frieden sein werden, treiben entweder den Preis nach oben oder man nimmt die Posten wie das Bad oder die Bodenbeläge komplett raus, dann ist durch die niedrigen Gutschriften das Sparpotenzial durch Eigenleistung beim Innenausbau geringer, als bei Massa.

So richtig gut vergleichen lassen sich die beiden Fertighausanbieter also nicht, vermutlich aber ist Danwood etwas günstiger.

Fazit Erfahrungen Danwood Hesspol Hanau

Herr D. ist als Verkäufer trotz der kleinen Sprachbarriere (polnischer Muttersprachler) in Ordnung. Die Häuser bzw. die Unternehmenspräsentation machen einen guten Eindruck, gut gefallen haben Transparenz und Online Auftritt! Auch nach genauerer Rechnung scheint Danwood ein günstiger Partner zu sein, wenn man ein schlüsselfertiges Fertighaus haben möchte.

 

 

101 comments

  1. Jürgen Roloff sagt:

    Hallo,

    warum vergleichen Sie hier ein Schlüsselfertiges Haus mit einem Ausbauhaus ?. Zumal alle Danwood Häuser auch als Ausbauhaus lieferbar sind.

    mfg

    • skern sagt:

      Wir vergleichen im Grunde genommen keine Ausbauvarianten.
      Wir addieren bei beiden Varianten die Kosten, mit denen bis zum einzugsfähigen Zustand unter Berücksichtigung unserer Änderungswünsche und Ansprüche zu rechnen ist.

  2. Kay Bernauer sagt:

    Der gesamten Beschreibung kann ich nur zustimmen.
    Sehr transparent bzgl. der Standards und Sonderwünsche.
    Auch der Hinweis auf etwaige Kostenpunkte hinsichtlich der Bauherrennebenkosten, die kaum einer Beschreibt.
    Auch die weitreichende Produktpalette, die bildtechnisch dargelegt werden, einfach TOP.
    Ich selber bin derzeit ebenfalls auf der Suche nach einem schlüsselfertigen Fertighaus, da ich auch keine Zeit habe, einen Innenausbau, wenn auch nur Bodenbeläge und Wandarbeiten, durchzuführen, da ich hier im Rhein-Sieg-Kreis
    wohne und in Bayern Bauen werde. Da ist Dan Wood einer der besten und transparentesten Hersteller.

    • skern sagt:

      Dan Wood hat sicher die transparenteste Internetdarstellung, das ist richtig. Wenn wir gezwungen gewesen wären, schlüsselfertig zu bauen, wäre es vielleich auch Dan Wood geworden bei uns. So war uns eben wichtiger, gute 10.000 EUR mit Eigenleistung zu sparen, womit fast nur noch massa Haus in Frage kam.

  3. Malu sagt:

    Also ich habe mich jetzt einige Tage mit Danwood beschäftigt und muss sagen, dass man hier nicht die Qualität und Ausstattung mit anderen namenhaften deutschen Herstellern vergleichen darf.
    Das wäre wie das Vergleichen von Äpfeln mit Birnen.

    Wenn ein Haus extrem günstiger ist als bei allen anderen Herstellern, so muss irgendwo gespart worden sein. Und vorab der vermerk: “ Polnische Arbeiter sind nicht mehr so günstig wie vor 10 Jahren“.

    Ich habe einige Punkte gefunden, die minderwertiger sind, aber der für mich entscheidende ist die einfache Beplankung der Wände mit Gipskartonplatten ( Rigips). Bei allen anderen wird das mit Gipsfaserplatten ( Fermercell) gemacht, weil das zB. viel stabiler, hochwertiger und die Punktbelastung höher ist.

    Auf den ersten Blick sieht es aus, als bekäme man die selbe Leistung. Bei der Sanitäreinrichtung dachte ich noch “ Oohh villeroy&boch“ und bei den Innenfensterbänken „Was? Kunststoff?“ Überall sind diese sonst aus Marmor.

    Fazit:
    Wer ein billiges Haus möchte, ist bei Danwood richtig. Wer aber ein Haus möchte, dass den Preis wert ist, geht zu Schwörer, Hanlo, Finger, und co

    • skern sagt:

      Polnische Arbeiter sind freilich nicht mehr so günstig, wie vor 10 Jahren, doch immer noch deutlich günstiger als Deutsche Arbeiter. Bei einem Haus ist es ähnlich wie bei einem Auto. Ich kann einen Skoda kaufen oder einen Mercedes, der deutlich teurer ist. Von A nach B bringen mich beide, der Mercedes ist natürlich bequemer und hochwertiger verarbeitet. Der Skoda kann was ein Auto können muss aber nicht wesentlich schlechter. Letztendlich ist es eine Frage des Geldes, das man ausgeben kann oder wie in unserem Fall möchte. Spielt Geld keine Rolle oder bin ich kompromisslos bereit auf den einen oder anderen Urlaub und auf Lebensqualität zu verzichten, bleibe ich sicher nicht bei Dan Wood oder Massa Haus hängen. Für uns ist vor Allem wichtig, dass wir uns neben dem Eigenheim keine Gedanken machen müssen, ob es finanziell machbar ist, mal spontan in Urlaub zu fahren oder sich was auch immer leisten zu können, als ein (mutmaßlich) hochwertigeres Haus zu bauen. Klar sind Schwörer, Hanlo oder auch Weiss Haus sicher etwas wertiger – doch steht das im Verhältnis zu etwa 25.000 – 50.000 EUR mehr Ausgaben, mit denen man bei gleicher Nettogrundfläche rechnen muss?

      • De Pasquale sagt:

        Hallo, ich wollte fragen, ob das mit dem Hausbau alles geklappt hat und wie zufrieden Ihr mit der Qualität und dem ganzen Ablauf von Danwood ward? Wir wollen in Baden Württemberg bauen, aber hier gibt es nicht viele Erfahrungsbericht. Wie Ihr schon gesagt habt, es gibt Mercedes und Skoda. Und das gleiche sehe ich auch hier bei Fertighäusern. Hoffe, dass die günstigeren Preise bei Danwood nicht auf Qualitätsmängel zurückzuführen sind. Danke für ne kurze Info! Freundliche Grüße Christina de Pasquale

        • skern sagt:

          Also wenn du uns meist, wir bauen ja schlussendlich nicht mit Danwood. Wir hatten uns aber intenstiv mit einer Danwood Bauherrin unterhalten und die war recht zufrieden. Sie meinte nur, man sollte schon schauen, dass man die meiste Zeit jemanden auf der Baustelle hat, der die Arbeiten kontrolliert und der idealerweise Polnisch spricht.

        • Jeannette sagt:

          hallo,

          sorry das ich sie anschreibe, mich interessiert ob sie mittlerweile gebaut haben und für was sie sich entschieden haben. möchten auch in bw bauen und sind auch gerade bei danwood. für ratschläge wären wir sehr dankbar

          liebe grüße
          jeannette und marcus

          • skern sagt:

            Wir haben mittlerweile gebaut und zwar mit Massa Haus und sind vollauf zufrieden. Wir wollten möglichst Eigenleistung einbringen
            und die Standardausführung von Danwood hatte uns nicht zugesagt.

            Wenn man beispielsweise gesagt hätte, wir nehmen die Bäder raus und lassen es von einem (befreundeten) lokalen Handwerksbetrieb machen,
            hätte man dafür 1.200 EUR Gutschrift bekommen für Fliesen und Arbeitsleistung. Ich glaub für die Bodenbeläge in der kompletten Wohnung
            wären es 400 EUR gewesen (das sind bzw. waren damals ja nur Teppiche). Das steht also in keinem Verhältnis zu dem, was diese Arbeiten
            eigentlich wert sind. (Bitte nicht auf die genauen Beträge festnageln, in der Tendenz war es in dem Bereich bzw. in jedem Fall unverhältnismäßig.)

            Bei Massa Haus haben wir nur das „nackte“ Haus genommen und hatten so volle Flexibilität.

            Will man im Danwood Standard und schlüsselfertig bauen, kann ich mir vorstellen, dass es eine gute Wahl ist.

            Viele Grüße & alles gute!

          • WinniPuh sagt:

            Das Danwood- Haus meines Sohnes wird gerade fertig,nach nur 5 Wochen. Wir sind äußerst zufrieden. Als Baugutachter fungierte mein Mann(kommt aus der Baubranche). Wir würden jederzeit mit Danwood wieder bauen. Die Qualität übertrifft sogar manchen dt. Anbieter. Dies variiert vielleicht von Bautrupp zu Bautrupp. Aber wir waren von Anfang an gut beraten. Darum 100% Weiterempfehlung und ne Menge Geld gespart.

      • Susann sagt:

        Hallo… Wie sind denn die Erfahrungen nach 3 Jahren so??? Bin hin und hergerissen….

        • skern sagt:

          Hallo Susann,

          wir sind vor etwas über 2 Jahren eingezogen und soweit ist alles gut. Wir fühlen uns wohl und haben keine Mängel festgestellt bisher. (Am Anfang gab es eine Handvoll, wie eine krumme Dachrinne oder ein Kratzer in der Scheibe eines Dachfensters. Die wurden aber anstandslos behoben.) Nur ob wir wieder eine Wärmepumpmenheizung nehmen würden sind wir unsicher. Die Heizkosten sind etwa die gleichen, wie befreundete Häuslebauer mit einer Gasheizung haben und letztere wäre deutlich günstiger gewesen.

          Viele Grüße,
          Sascha

    • Hagen Hübner sagt:

      Ich möchte nur eine Érgänzung zum Thema Wandaufbau einbringen. Richtig ist, dass überwiegend „einfache“ Gipskartonplatten eingesetzt werden. Stabiler als üblich ist die Konstruktion aber dadurch, dass hinter jeder! Platte nochmals eine OSB-Platte verbaut ist. Die Wände zumindest sind also nicht unstabiler oder minderwertiger als bei anderen Herstellern – im Gegenteil ist die mögliche Punktbelastung erheblich höher.

      • Frank Schultze sagt:

        Genau, auf die OSB Platte hinter der Gipsplatte wollte ich auch hinweisen. Wir haben egal wo ich im Haus etwas anbringen wollte, und egal wie schwer einfach Schrauben reindrehen können und dann hing alles. Das war schon beim Bau unseres Hauses zu sehen. Der schwere Handtuchheizkörper war im Weg. Der wurde dann einfach mit zwei Schrauben an die Wand gehängt, bis man ihn brauchte. Auf Danwood lasse ich nichts kommen. Ich hatte auch 2 Angebote deutscher Hersteller, die ca. 10-15 % teurer waren als Danwood. Allerdings kann ich nicht sagen, warum. Denn Danwood hat bei uns alles deutsche Qualitätsprodukte verarbeitet. Wir haben auch nach einem Jahr keine Mängel festgestellt. Unser Architekt vor Ort hat nach 3 Wochen Bauzeit das Handtuch geworfen mit den Worten: „Er hätte in 30ig Jahren Erfahrung noch nie erlebt, dass er keine Fehler findet“. Er empfahl uns Kosten zu sparen und die Endabnahme selber zu machen, weil alles in Ordnung sei. Wir haben auf jeden Fall ein Haus mit allem Luxus, den wir uns gegönnt haben und liegen damit unter dem Preis, den das Standardhaus eines deutschen Anbieters gehabt hätte.

        • Laura Herb sagt:

          Hallo Herr Schultze,
          können Sie uns bitte weiter helfen. mit welche Dan Wood Fa. haben Sie gebaut. Wenn ich bei Google Dan Wood eingebe kommen mehrere Anbieter. Interessant finde ich Ihre Aussage. Dan Wood hat bei uns Dt. Qualitätprodukte verwendet. Sind Sie Heute immer noch zufrieden. Haben Sie den Architekten selber Angagiert? Auf Eine Antwort von Ihnen auf meine Email Adresse wäre ich Ihnen sehr dankbar. LG Herb

          • Frank Schultze sagt:

            Ich habe Ihre Anfrage leider erst heute gesehen und hoffe, meine Antwort kommt nicht zu spät. Ich antworte aber dennoch einfach einmal.
            Eine direkte Fa. kann ich für Danwood nicht nennen. Ich traf bei einer Besichtigung in Wolfsburg auf einen Verkäufer von Danwood (Hr. Gruszewski). Der war als Ingenieur so kompetent und beantwortete mir jede noch so „blöde“ Frage, dass ich eigentlich nur über Danwood bauen konnte. Ich habe bei allem, was Danwood verbaut hat, nie den Eindruck, es wäre minderwertig. Wir wohnen jetzt genau ein Jahr im Haus und haben immer noch keinen anderen Eindruck. Wärmepumpenheizung und Entlüftungsanlage waren von Nibe, Dach von Eternit. Die Holzkonstruktion des Daches von einer Zimmererfa. (oder wie immer man das nennt) aus dem Süddeutschen. Elektrik machte ein polnischer Subunternehmer, ohne das Strom im Haus war. Als wir später die Leitungen auf den Strom legten, funktionierten alle 120 Steckdosen, 40 Schalter und viele viele Lampen so, wie es sein soll, keine Fehler zudem mehr FI Schalter und normale Schalter als sie mein Elektriker je gemacht hätte (das sagte der mir selber, nachdem er vor dem Elektrokasten niederkniete :-)) und alles auf Deutsch großzügig ausgeschildert. Den Architekten für das Haus bekommt man über Vermittlung von Danwood, er ist dadurch günstiger, als es ein normaler Architekt ist. Mein Architekt war ein zusätzlicher, der mit kontrollieren sollte, um Mängel auszuschließen und zu entdecken. Den habe ich zusätzlich vor Ort für die Überwachung engagiert und bezahlt. Auch ich war im Vorfeld skeptisch, weil ich nicht verstand, wo der Preisunterschied liegt. Das verstehe ich auch heute noch nicht, denn die polnischen Arbeiter sind sehr zufrieden mit dem was sie bei Danwood verdienen. Ich sprach gerade noch mit einem, der jetzt nach einem Jahr das Silkon von Fußboden zu Fußbodenleiste ausbesserte und der sagte mir das gleiche. Wo wir gerade dabei sind, die haben nach einem Jahr das gesamte Silikon am Boden ausgetauscht, obwohl es nicht überall nötig gewesen wäre. Ob das ein deutsches Unternehmen mit so einer Akkribik macht, weiß ich nicht, war aber beindruckend. Das mit dem Silikon ist auch so ziemlich das einzige, was aufgetreten ist, und das kenne ich aus anderen Neubauten, ist normal, weil der Estrich sich einfach innerhalb einer Heizperiode ganz gerade legen muss.
            Sollten noch Fragen sein, bitte direkt auf meine E-Mail Adresse, weil ich hier nach meinem erfolgreichen Neubau nicht mehr so oft gucke. Es wird mir hier zu oft gegen Danwood gewettert und gemeckert. Ich kann das nicht nachvollziehen, vor allem, weil ich von einem deutschen Anbieter ein Angebot hatte, das um rund 20% über Danwood lag – bei gleicher Ausstattung. Im Nachhinein kann ich sagen, ich habe mit einer Menge Extras und Schlüsselfertig bei Danwood das bezahlt, was ich bei der anderen Firma als Schlüsselfertiges Standardhaus ohne jegliche Extras bekommen hätte. Ich würde es wieder machen. Gruß Frank
            Und wie gesagt, bei Fragen F.Schultze@t-online.de

          • Baude, Robert sagt:

            Hallo zusammen,
            wir beabsichtigen auch mit Dann Wood zu bauen.
            Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Preisnachlass auf die Gesamt Summe?
            Ich habe die Information,dass die Vertreter 10 % Provision erhalten und das ihr Spielraum ist. Vielen Dank vorab!
            Herzliche Grüße Robert. Baude

        • Tzenkiz sagt:

          Hallo Herr Schultze, wir hatten ja schon mal das Vergnügen, besteht die Möglichkeit um tel. Kontakt 🙂
          würde Sie gerne anrufen zwecks einigen Fragen..tel besser :-I vielen Dank..

    • MiSa sagt:

      Wer genau hinter die Kulissen schaut, wird feststellen, dass ein Schwörer, Weiss Haus Qualitativ in keinster weise hochwertiger ist! Wenn man aber mal rechnet was ein Haus kostet,- als Ausstellungshaus in relativ gehobener Ausstattung – und dann schaut au wievielen Fertighaus-Ausstellungen oben genannte Hersteller präsentieren, wird schnell merken dass die mehr Kosten bei den möchtegern Premium Herstellern nur auf diese weise zustande kommen.

    • tschu sagt:

      Dan ist günstiger, weil die sich teuren Marketingstrategien sparen. Hierzu gehören die unzähligen Musterhäuser, die nicht nur mit allen Extras aufgestellt werden müssen, sondern auch eine beachtliche Summe an monatlichen Standgebühren verschlingen. Wenn man rechnet, dass ein Musterhaus in beispielsweise muc rund 40 T € Platzmiete kostet, wird einem der Kaufpreis bei anderen Herstellern schnell klar. Dan präsentiert keine teureren Musterhäuser, sondert bietet sogar an, direkt zu den bereits bestehenden Kunden zu fahren, direkt mit den Bauherren zu sprechen und sich das Haus im Bau anzusehen. Quasi hinter die Fassade kucken, wie man so schön sagt. Transparenz eben. Fazit: Alle kochen nur mit Wasser. Und zur Info, auch namenhafte, deutsche Fertighaushersteller lassen Ihre Teile im Ausland produzieren…Einbauen tuen es dann die deutschen Handwerker. Wo ist da der Unterschied.

      • Frank sagt:

        Kann ich genauso nur unterschreiben. Qualität Danwood ist sehr gut, Dachziegel, Fliesen, Farben sind sowieso alles deutsche Hersteller. Der Grundpreis des Hauses ist so viel niedriger, dass wir mit vielen vielen Extras ungefähr da pro qm gelandet sind, wo andere „deutsche Fertighausbauer“, die wir uns natürlich auch angesehen haben, im Anfangspreis waren. Wir gesagt, die Arbeiter haben einen super Job gemacht. Wer allerdings jeden Arbeiter verstehen und mit ihm auf deutsch das Weltgeschehen diskutieren will ;-), der muss dann halt mehr bezahlen. Wie werden nie wieder bauen, aber wenn wir das wollten, dann 150%ig nur mit Danwood.

  4. Stefan sagt:

    Wir haben vor 5 Jahren mit Danwood gebaut und sind weiterhin sehr zufrieden. Das Haus ist hochwertig und in Puncto Qualität absolut mit den hochpreisigen Anbietern zu vergleichen. Es gab während des Aufbaus und auch in der Folge überhaupt keine Probleme. Einen Unterschied gibt es allerdings. Deutsche Arbeite arbeiten von 8-16.30 Uhr, die polnischen von 6-20 Uhr, entsprechend zügig war das Haus komplett fertig. Man vergleicht hier also nicht Äpfel mit Birnen, sondern günstige mit teurer Qualität. Wir würden auf jeden Fall wieder mit Danwood bauen, vor allem wenn man sieht, welche Probleme Nachbarn mit „Qualitätsunternehmen“ haben.

  5. Steffen sagt:

    Da ich seit 17 Jahren im Hausvertrieb tätig bin muß ich sagen, Danwood ist gewaltig auf dem Weg nach oben.
    Die Qualität der Innenausbauleistungen steht und fällt mit den eingesetzten Handwerkern.
    Der flexibelste Hausanbieter im Punkt ersetzen durch Eigenleistung ist Massa, die günstigsten Häuser baut Danwood.
    Schlechte Anbieter gibt es keine mehr, denn jeder muß gewisse Kriterien erfüllen.

  6. bob sagt:

    ich habe 2006/7 ein doppelhaus mit danwood gebaut – bitte nicht vom internetauftritt und vk-preisen blenden lassen. ich habe seit fertigstellung ca. 60!! danwood service mängelbeseitigungstermine (wiederkehrende risse innen, risse aussen, erdwärmeheizung/absorber und pumpe, etc) gehabt und es ist kein ende in sicht. terminvereinbarung hierfür ist eine wissenschaft für sich und selten kurzfristig.
    niemals würde ich wieder mit danwood oder nicht lokalem hausbauer arbeiten.

    • Micha sagt:

      Wo hast du denn gebaut?
      Wir hatten große Probleme mit unserem Bauleiter!

      • sonnenschein sagt:

        Wir haben ebenfalls große Probleme mit unserem Bauleiter. Außerdem haben wir festgestellt, dass in unserem 201 fertig gestelltem Haus Fenster aus dem Jahr 2004 eingebaut worden sind.

  7. Ina sagt:

    Also , wir haben unser Bungalow von DanWood im Jan . 2013 bekommen, sehr schnelle Montage und Fertigstellung. Extras wie RollOs und Fußbodenheizung sowie Kamin-Schornstein haben wir geordert , als Extra versteht sich, wie überall.
    Wir haben uns auch von anderen Anbietern Preise und Leistungen geholt, teilweise konnte man nur den Kopf schütteln (unverschämt erhöhte Preise). Gedanken wie die Küche und Elektroanschlüsse angebracht werden sollen werden vorher abgefragt und festgelegt. Dann geht das Haus in Auftrag.
    Wir haben vor Aufstellbeginn des Hauses einen detaillierten Zeitplan bekommen wann was fertiggestellt werden wird, fantastisch ! Alles lief nach Plan , Bauleiter war immer ansprechbar.Jeder Zeit wieder. Auch Nachbesserungs-Termine sind kein Problem, die hat man bei jedem Haus ( es arbeitet eben weiter).

  8. Harald Bodenfelder sagt:

    Wir leben seit 6 Jahren in einem Danwood Haus und sind sehr zufrieden. Der Bau des Hauses ging sehr schnell und es waren keine Mängel ersichtlich. Insbesondere war ich sehr froh darüber, dass ich noch nichts in Eigenleistung machen musste, da wenig Zeit und Eigenleistung keine Gewährleistung hat. Auch die Qualität der verbauten Materialien wei Fliesen und Laminat ist gut. Aktuell baut meine Cousine auch ein Danwood Haus (Park141) und ich muss sagen das sich in den 6 Jahren vieles getan hat. z.B die Be und Entlüftungsanlage ist jetzt im standart enthalten. Was mir auch aufgefallen ist, auf der Baustelle waren viel mehr deutschsprachige Arbeiter als vor 6 Jahren. Wir würden jederzeit wieder mit Danwood bauen.

  9. HGE sagt:

    Wir haben auch mit Danwood gebaut. Beeindruckt hatte mich damals die enorme Zahl an Baustellen die diese Fa. (oder besser Konzern) in D hat.

    Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich alles falsch gemacht habe:
    . Ich habe das Haus aus dem Katalog gekauft und nie in Echt gesehen..
    . Ich habe auf die Versprechnungen der Verkäufer bezüglich des Baubeginns vertraut .. durch verspäteten Baubeginn waren dann unnötige Zinsen für die Bereitstellung des Darlehens fällig.
    . Ich habe die Bemusterung viel zu spät angefangen und nicht ernst genommen …

    aber trotzdem:

    Ich bin mit der Ausführung des Hauses sehr zufrieden. Sowohl Bauleiter als auch Bauleute waren sehr nett und trotz Sprachbarrieren haben wir uns immer verständigen können und das hat nebenher auch noch sehr viel Spass gemacht.

    Auch nach Abschluss der Arbeiten werden Mängel sehr zeitnah behoben. Der Bauleiter kann hier ausnutzen, dass er von anderen Baustellen die entsprechenden Arbeiter mal schnell für einen Tag abziehen kann.
    Hier noch den Preis:

    Grundausführung: 143000,-
    Bemusterung: ca. 17.000,-
    Bodenplatte: ca. 10000

    .. sodass ich ein Haus (140m2) für 170.000 da stehen habe.

    Baubegleitend hatte ich einen eigenen Architekten; der hat die Baugenehmigung billiger gemacht als der Danwood Architekt; zudem habe ich den QS machen lassen sowie sich um die Anschlüsse zu kümmern.. in jeder Gemeinde ein Buch mit 7 Siegel.

    Blöd fand ich, dass am Tag der Anlieferung die Strasse gesperrt werden muss und man sich darum selbst kümmern muss. Steht auch so irgendwo in den Tiefen des Vertrages. Wenn man dies vorher nie gemacht hat, ist das ein Lauf von Pontius zu Pilatus um Genehmigung einzuholen (ist noch das wenigste) und die Schilder zu besorgen, die zudem noch sauschwer sind.
    Dieses eine Laien aufzubürden finde ich nicht okey…

    • KA76 sagt:

      Hallo,

      wie zufrieden seit Ihr denn nun mit Euren Häusern? Ist ja nun ein paar Tage her.

      • Frank Schultze sagt:

        Ich hatte weiter oben schon wie folgt geschrieben, passt aber auch hier gut hin:

        Auf Danwood lasse ich nichts kommen. Ich hatte auch 2 Angebote deutscher Hersteller, die ca. 10-15 % teurer waren als Danwood. Allerdings kann ich nicht sagen, warum. Denn Danwood hat bei uns alles deutsche Qualitätsprodukte verarbeitet. Wir haben auch nach einem Jahr keine Mängel festgestellt. Unser Architekt vor Ort hat nach 3 Wochen Bauzeit das Handtuch geworfen mit den Worten: „Er hätte in 30ig Jahren Erfahrung noch nie erlebt, dass er trotz täglicher Präsenz keine Fehler findet“. Er empfahl uns Kosten zu sparen und die Endabnahme selber zu machen, weil alles in Ordnung sei. Wir haben auf jeden Fall ein Traumhaus mit allem Luxus, den wir uns gegönnt haben und liegen damit unter dem Preis, den das Standardhaus eines deutschen Anbieters gehabt hätte.

        Unser Haus (160 qm) sollte schlüsselfertig nach 4 Wochen und 1 Tag fertig sein, Danwood hat überzogen —– um einen Tag.

        Das genialste war der Elektriker den Danwood besorgte. Wir haben 110 Steckdosen, 35 Schalter, 17 Fenster mit elektrischen Jalousien und 16 Kanalfernbedienung. Er hat alles installiert, ohne auch nur einmal Strom auf der Leitung gehabt zu haben, um auszuprobieren, ob alles funktioniert. Die Fernbedienung hat er auch ohne Strom programmiert, nachdem ich mit Händen und Füßen erklärt habe, welcher Kanal für welches Fenster sein soll. Dann war er schon zwei Tage weg, als wir Strom draufgelegt haben. Und was soll ich sagen: Es hat alles, aber auch alles funktioniert.
        Nun werden Besserwisser sagen: “ Das kann man alles durchmessen“- Sicherlich, aber in dem Umfang keine Fehler zu machen, ist schon grandios.

        Also wie gesagt: Bauausführung Danwood 120%. Nie sah ich von den 4-6 Danwoodarbeitern einen rumstehen, oder wie vielfach auf deutschen Baustellen 5 rumstehen und einen arbeiten. Die Jungs sind spitze und ich würde jederzeit wieder mit ihnen bauen.
        Ein Letztes noch in meiner Begeisterung. Wir haben unser Haus ohne Architektenvorbildung als Handskizze mit qm Angaben abgegeben (Bungalow in U-Form) abgegeben und vom Verkaufsleiter 2 Tage später eine Skizze zurückbekommen, die für Danwood statisch möglich ist. Da waren fast keine Änderungen, bereits das mögliche Dach mit eingezeichnet und vom qm-Preis zu den Standardhäusern von Danwood keinerlei Aufschlag wegen freier Planung. Das muss ein deutscher Anbieter erst einmal vormachen. Wir waren auf jeden Fall rund 40000,- günstiger, als bei einem anderen Angebot und haben es auch nach einem 3/4 Jahr nicht bereut.

      • HGE sagt:

        1 jahr nach Fertigstellung:

        Immer noch zufrieden.
        Es waren im Juni ein paar Kleinigkeiten angefallen. Türen justieren, Gummi von der Rollade hatte sich gelöst, Dachrinne war defekt..
        Eine E-mail an den service.. ein paar Tage später bekommt man einen terminvorschlag. Pünklich fuhr das Service Auto vor und hat die Mängel behoben… kostenlos.

        Ein paar Worte über unsere Heizung:
        Wir habe eine Gastherme und 3 Solarmodule (Thermik) auf dem Dach. Letzteres hielt ich für Ökoromantik und ich hatte mich vor dem Kauf beim danwood Verkäufer erkundigt, ob man die nicht weglassen kann um Kosten zu sparen. Ich wurde aber dann belehrt, dass man irgendeine Energiesparmassnahme (Wärmepumpe/solar) in Neubauten haben muss. Also gut.
        Nun habe ich in diesem jahr monatlich den Gaszähler abgelesen. Und zu meiner Überraschung wurde von Ende Mai bis Anfang Oktober nichts (= 0 m3) verbraucht. Wir haben aber jeden Tag geduscht oder gebadet. d.h. das Warmwasser muss aussschliesslich über die Solarmodule erzeugt worden sein. Chapeau !

        HG

  10. Koertgen Manfred sagt:

    Es hat glaube ich keinen Zweck, einen kritischen Kommentar âb zu geben. Er wird ja doch nicht veröffentlicht. Ich kann nur sagen etwas schlechteres hätte ich mir nicht kaufen können. Sicher Schwörer und Weber Haus sind teurer, aber jeden mehr wert. Zehn Jahre muss ich nun schon an dem Murx von D. W. leiden. garantien wurden schon nach 4 Jahren abgelehnt. Gerne kann man sich bei mir alles ansehen. Gerne auch mit einem DanWood Mann.

    • skern sagt:

      Lieber Herr Koertgen,
      wir bauen ein Haus. (Nicht schlüsselfertig, wie mit Dan Wood) und haben folglich alle Hände voll zu tun, weshalb Sie mir doch bitte nachsehen müssen, dass ich hier nicht jeden Tag bin um Beiträge freizuschalten.

    • Frederik sagt:

      Guten Abend,

      Wo wohnen sie denn und was für einen Haustyp haben sie bauen lassen?

      Mit freundlichen Grüßen Frederik Wagener

    • Hallo,
      Ich würde gerne das Angebot annehmen und mir“den Murks“ ansehen.
      Derzeit sind wir am Planen eines Einfamilienhauses und haben uns noch nicht auf die Firma festgelegt.
      Von daher wäre es sehr hilfreich von Ihnen mir die Mängel zu zeigen.
      Viele Grüße und vorab schon vielen Dank!

    • Banger sagt:

      Hallo Herr Koertgen,

      Ich bin auch an überlegen mit Dan Wood zu bauen,sind ja mit den günstigsten auf dem Markt, aber wenn ich Ihren kritischen Kommentar lese lasse ich lieber die Finger von D.W. jetzt sind 2 Jahre vorbei ist die Mängelliste immer noch so Groß?

  11. Tanja St sagt:

    Ich wollte hier nach Erfahrungen mit Danwood schauen…hier sagt aber auch jeder was anderes…Fazit:Bis auf wenige Ausnahmen (das gibts ja überall)ist man im Großen und Ganzen zufrieden und (wie bei allen anderen auch)muss man jedem aus die Finger gucken.also können wir einen Vertrag unterschreiben?☺

    • Joachim W. sagt:

      Hallo, wir haben im März letzten Jahres ein Point 150.1 gebaut und sind auch heute noch sehr zufrieden. Wir würden auf jeden Fall wieder mit Danwood bauen. Wir hatten einen Super Bauleiter (leider soll es auch andere geben ), und einen Super Bautrupp. Mit unserem Energiekonzept (Erdwärmepumpe und 9.25 kwp Photovoltaik ), man glaubt es kaum, ist bei uns der Stand der Dinge das wir vom 01. Mai bis zum 31.12. 2014 folgende Energiebilanz haben: Erfasst sind Haushalts(Verbrauchs)strom, Warmwasser und Heizung gegen die PV- Erträge. Wir haben zu o. a. Termin noch ein GUTHABEN von ca. 200€ !!

      • Heike Tischler sagt:

        Hallo, Herr W.,
        kann man in Kontakt zu Ihnen kommen, um zu fragen, wie Sie Ihre Energieversorgung berechnet hatten?
        Wie macht man das denn hier im Forum?
        Gruß

  12. Frederik sagt:

    Guten Abend,

    Ich plane mit meiner Frau momentan ein Park 181 W hat jemand schon
    mal so ein Haus gebaut?

    Wir würden es gerne mal sehen!

    Vielen Dank schon mal im Voraus und liebe Grüße

  13. Familie O. sagt:

    Hallo zusammen, wir bauen gerade mit Danwood und sind total begeistert! Für den kompletten Innenausbau (160 qm Wohnfläche 80 qm Dachkeller) braucht Danwood keine 5 Wochen, sodass wir in ca. 2 Wochen bereits unsere Schlüssel bekommen. Der Service ist super! Bisher hatten wir nur Probleme mit Externen Firmen wie die Bodenplattenbauer und dem Tiefbauer für die Hausanschlüsse. Unser Bauleiter steht bei jedem Problem direkt parat und hilft. Fehler die dringend behoben werden müssen, behebt Danwood auf eigene Kosten selbst. Ausstattung über dem Standard sind bei Danwood wesentlich günstiger als bei anderen Anbietern. Streif wollte für farbige Außenfenster 5.000,– € mehr. Bei Danwood haben wir 1.800,– € gezahlt.
    Auch wir hatten einen Baubsachverständigen der uns genau wie bei Herrn Schulze bereits gesagt hat, „mich brauchen sie hier nicht“. Die Arbeiter sind alle durchweg sehr nett.
    Wenn ich gefragt werde ob ich wieder mit Danwood bauen würde kann ich nur sagen, „Ich würde nur noch mit Danwood bauen!!!“

    • Familie B. sagt:

      Hallo Familie O.,
      Herzlichen Glückwunsch zum neuen Haus! Ich habe Paar Fragen zum Bauherrenleistungen. Können Sie mir bitte dafür ungefähr die Kosten schreiben:
      – Vermessungs- und Baugenehmigungsgebüren, Prüfstatiker, Behörden, Schornsteinfeger und vielleicht sonst noch was.
      – Erdarbeiten, Tiefbauer, Bodenplatte, Hausanschlusse.
      – Wasser, Strom, Baustromverteiler, Schttcontainer, Bau WC für die Baustelle.
      Und evtl. noch welche versteckte Kosten, die Bauherr zusätzlich trägt.
      Vielen Dank im voraus

      • Familie K sagt:

        Auch wir überlegen mit DW zu bauen.

        Familie O. Ich hätte gern auch mal eine Übersicht der Zusatzkosten

        Wenn es geht per Mail

        • Dorn sagt:

          Hallo Fam. O.
          Wir beabsichtigen mit DanWood zu bauen. Können Sie uns per Mail auch mal alle anfallenden Zusatzkosten mitteilen.
          Vielen Dank für Ihre Mühe.

    • Mathilde Kaupert sagt:

      Hallo Fa. O.
      möchte auch gerne die weiteren Zusatzkosten wissen.
      Lg.mathilde

    • Birgit Elliott sagt:

      Liebe Familie O,
      Wie ich sehe, bin ich nicht die einzige mit dieser Frage..überlege auch ein Dan Wood Haus zu bauen…wäre es möglich dass Sie mir Auskunft über die Zusatzkosten mailen?
      Ganz lieben Dank im voraus
      Birgit

      • Papp sagt:

        Liebe Familie , ich wäre Ihnen auch sehr dankbar, wenn Sie mir die Zusatzkosten mailen.Vielen Dank im voraus.Gruss von den Papps.

  14. Timpe sagt:

    Hallo!
    Ich mache mich gerade erst schlau in Sachen Hausbau. Hat jemand im Hamburger Raum gebaut?

  15. Claudia Bartels sagt:

    Hallo, wir würden uns gerne ein Danwood Haus im Kreis Kassel anschauen. Hat jemand hier in der Nähe gebaut?
    Viele Grüße
    C. Bartels

  16. Ariane Langenmair sagt:

    Hallo,

    ich suche nach Erfahrungen und speziell nach Auflistungen von wahren Zahlen, denn ich habe ein Angebot von Streif und das liegt weit über dem Katalogpreis von Dan Wood.
    Wie viel Euro muss man noch dazurechnen um einen richtigen Endpreis zu bekommen?
    Und hat jemand im Raum Augsburg, Dillingen a.d. Donau oder im Umkreis von 80 Km von Augsburg gebaut mit Dan Wood ab 150qm?
    Würde mich über Antworten freuen aber bitte direkt an jwswmw@freenet.de.

  17. Anna sagt:

    Wie lange hat der Hausbau von der ersten Planung mit Danwood bis zum einzug gedauert?

    • Ariane Langenmair sagt:

      ich habe noch nicht gebaut, weil ich noch niemand gefunden habe, der mir realistische Zahlen von einem direkt vergleichbaren Haus das ich mir vorstelle erläutert hat.

  18. Stefan sagt:

    Wir haben auch ein Danwood Haus und ich kann davor inzwischen nur warnen. Der Service des Unternehmens ist absolut in den Keller gegangen. Ich kann nach 7 Jahren gegen das Haus nichts sagen. Nicht alles ist optimal, so hat sich der Esstrich im Wohnzimmer noch deutlich verschoben, so dass die Fugen zur Wand recht groß wurden. Kleinere Mängel wurden während der Garantiezeit relativ rasch von einem Serviceteam behoben. Die haben auch wirklich immer sehr schnell und gut gearbeitet. Aktuell brauchte ich aber zwei neue Drehkurbeln für die Rollläden. Mir wurde angeboten sie mir gegen eine horrende Versandgebühr zu schicken oder auf einer Baustelle in meiner Nähe abzuholen. Dafür habe ich mich im Dezember entschieden und das Geld überwiesen. Kaum war das Geld bei Danwood angekommen, teilte man mir mit, dass die nächste Baustelle erst im März in meiner Nähe sei. Im März wurde ich dann auch informiert und sollte mich mit dem Bauleiter in Verbindung setzen. Wir vereinbarten einen Termin, ich dort 1 1/2 Std. gewartet, der Bauleiter erschien nicht. Dann haben wir vereinbart, dass die Kurbeln auf der Baustelle hinterlegt werden. Ich zur Abholung dorthin gefahren, was war nicht da, die Kurbeln, leider vergessen. Wochen später wurden die Stangen dann angeblich auf der Baustelle hinterlegt, was ich nur durch eigenes NAchfragen erfahren habe. Ich mehrfach dorthin gefahren, aber niemanden angetroffen. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass Danwood gar nicht mehr auf der Baustelle sei, ich solle doch mit dem Hausbauer einen Termin vereinbaren. Das Schlimmste an der Sache ist aber, dass Danwood ständig versucht mir die Schuld an den gescheiterten Übergaben zu geben, obwohl aus den geschriebenen SMS klar hervorgeht, dass der Bauleiter alle Termin verschlafen hat. Zudem hatte ich im April um einen Servicetermin gebeten, da inzwischen ein Rolladen defekt war. Bis Juni wurde mir kein Termin mitgeteilt. Also Service steht bei Danwood ganz an letzer Stelle. Der Kunde soll zahlen und die Klappe halten. Ich kann die Firma nicht mehr empfehlen. Da lohnen sich ein paar Euro mehr und man hat dauerhaft keine Probleme. Ein Freund hat einen lokalen Anbieter gewählt und Service steht da ganz weit oben. Vor allem die Unverschämtheit der zuständigen Mitarbeiter bei Danwood ist unerträglich. Die Handwerker vor Ort sind allerdings das Gegenteil, sehr fleißig und bemüht.

    • Frank sagt:

      Du warnst vor dem Hersteller allen ernstes wegen Problemen wegen der 2 Kurbeln dessen Wert wohl im niedrigen Eurobereich liegt?? Da kann ich mir gut vorstellen welche Sorte von Kunde einen da erwarten würde…. Man oh man hast du Probleme…

  19. CK sagt:

    Hallo – gibt es jemand im Großraum Heidelberg – Heilbronn – Sinsheim – Mosbach, der ein DANWOOD-Haus gebaut hat oder gerade baut? Wollen eventuell auch ein Danwood-Haus, würden uns aber gerne mal eines in echt anschauen. Musterhaus ist leider ziemlich weit von uns.
    Zudem würde uns die Ausstattung, Qualität und Zufriedenheit sehr interessieren.
    Vielen Dank schon mal für Infos.

  20. Sabrina K. sagt:

    Hallo,

    auch wir planen unseren Hausbau und sind dabei die verschiedenen Anbieter zu vergleichen.
    Uns würde auch eine Auflistung von wahren Zahlen interessieren.
    Wie viel muss man auf den ausgeschriebenen Hauspreis auf der Internetseite von Danwood noch dazurechnen um einen richtigen Endpreis zu bekommen?
    Dabei ist es uns vorerst egal, wieviel m², Extras, etc… Wir hätten auch einfach gerne mal die nackten Zahlen von einem Baubeispiel aus dem letzten Jahr.
    Gerne per E-Mail: daniundsabi@web.de

  21. Sascha Nikoloski sagt:

    Hallo alle zusammen,

    da hier die Meinungen total ausernader gehen weis Mann nicht wie mann Danwood einschetzen kann. Da wie 2 Kinder haben und uns mit dem Hauskauf Verschulden werden wollen wir ein Haus kaufen das uns zufrieden stellt und wir uns keine Sorgen machen wollen. Es wäre echt super von Leuten eine ehrliche Meinung zu bekommen die uns die Entscheidung erleichtert. Wie kommen aus BW und wären sehr froh wenn sich ein paar Danwood Bauherren aus der Region melden würden. Kommen aus Rottweil!

    Hier unsere Email:
    S.nikoloski@gmx.de

    Bitte meldet euch

    Liebe grüße

  22. Heinisch Michael sagt:

    Hallo, suche einen Danwood Haus Besitzer im Kreis Heidenheim oder Ulm. Wir wollen auch mit Danwood Bauen, schlecht reden kann jeder. Wäre auch sehr verbunden mal ein Haus an zu schauen wenn das möglich Wäre. Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe.
    Danke.

    m.m.heinisch@kabelbw.de

  23. Martin Richter sagt:

    Hallo, wir würden gern 2016 ein Haus bauen lassen und sind auch auf DAN-WOOD gestoßen. Wer hat schon im Raum Mecklenburg-Vorpommern ein Haus mit DAN-WOOD gebaut und kann hiervon berichten?

    Freundliche Grüße Martin Richter

  24. Stoffers, Martin sagt:

    Hallo,
    wir planen mit Danwood (Deinhaus-Gütersloh)zu bauen und würden uns sehr freuen, wenn wir so ein Haus mal kurz von innen und außen anschauen dürften. Wir würden auch Kuchen mitbringen (falls gewünscht) und uns mit einer sehr kurzen „Führung“ begnügen. Besonders interessiert uns der Haustyp Point 150.20, weiterhin : Point 150.19 sowie Point 166. Wir wohnen in der Nähe von Münster / Warendorf.
    Danke
    E-Mail : Stoffersm@googlemail.com

    • Junker sagt:

      Haben Sie letztendlich mit Danwood gebaut? Wir wohnen nahe Gütersloh, wollen in Verl bauen und interessieren uns somit für Ihre Erfahrungen

  25. Jana sagt:

    Hallo,
    auch wir suchen gerade ein günstiges Fertighaus mit deutscher Standardqualität. Hat jemand ein Haus von Danwood (oder einem anderen Fertighausanbieter, der in Polen produziert) in Baden-Würtemberg das man sich einmal für eine Flasche Sekt anschauen könnte? Wir freuen uns auch über jeden Erfahrungsbericht und Kostenübersichten! Vielen Dank schon mal im Voraus! Email: jane021188@gmx.de

  26. Martin sagt:

    Hallo,
    ich finde es sehr interessant was hier so geschrieben wird.Auch wir suchen gerade nach einem Fertighaus Anbieter. Vielleicht gibt es ja ein fertiges Haus im Großraum Hannover?!
    Über Kontaktaufnahme via gollsche@web.de wurden wir uns sehr freuen.
    Gruß

  27. Jakob Banger sagt:

    Hallo Leute wer hat von euch vor kurzen ein Danwood Haus bauen lassen, würde gerne eins besichtigen und eure Erfahrung hören- ist die Qualität noch immer so gut bei den günstigen Preis? , ich komme aus Straelen 47638 am Niederrhein, vielleicht hat ja jemand in der Nähe gebaut-umkreis ca. 100 km, ich bringe euch dafür einen tollen Frühstückskorb mit oder wir gehen auf meine Kosten aus Essen, das ist es mir wehrt- man baut ja nicht alle Tage

  28. Mariella sagt:

    Hallo,

    wir würden dieses Jahr auch gerne ein Danwood Haus „park 127 cube“ in Österreich bauen lassen. Wollte mich erkundigen ob schon jemand dieses Modell gebaut hat?
    Es wäre auch interessant ob es hier in Österreich Danwood Häuser als Referenzen gibt? Hat jemand in Ö mit Danwood Erfahrungen? Auf der Homepage unter Referenzen stehen die ganzen Häuser nämlich nur in Deutschland.

    Vielen Dank für eine Antwort.

    • Eva B. sagt:

      Hallo! hast du in der Zwischenzeit schon mit ihnen gebaut? Wir sind nämlich auch am überlegen und würden uns über Erfahrungen freuen. Sind auch aus Österreich.

  29. Robert und Sabin sagt:

    Hallo zusammen,
    wir wollen baldmöglichst ein Fertighaus bauen.
    Wer hat mit Danwood Haus im Raum Berchtesgadener Land bzw. Traunsteiner Landkreis Erfahrungen im positiven wie im negativen Sinne gemacht, wir würden uns freuen wenn ihr uns ein paar Informationen geben könntet oder vielleicht könnten wir ja sogar eine Hausbesichtigung oder Baustellenbesichtigung vereinbaren?

    Vielen Dank für eure Bemühungen und eure Zeit

    • Natalie sagt:

      Hallo Robert und Sabin,
      Haben Sie schließlich mit DanWood gebaut? Wir wohnen zwar jetzt in Bremerhaven, ich bin aber gebürtig aus Berchtesgaden und in kürze in der Heimat.

      Viele Grüße,
      Natalie

  30. Chris sagt:

    Wir planen auch ein Dan-Wood Haus zu bauen. Kategorie 181W bis Park 193 im Grenzgebiet Berchtesgadener Land-Salzburg.
    Wenn man das alles so liest kommen Zweifel auf. Immerhin geht es wirklich um viel Geld.
    Hat jmd relativ neutrale Erfahrungen mit Dan-Wood ohne den Einzelfall hoch zu stilisieren!
    Dachte mir im Grunde genommen, dass ich mit der geplanten Hütte schon gut mal 15 – 20 Jahre keinen großen Aufwand und Ärger habe! Freu mich über Antworten.

    • Christine Scheller sagt:

      Hallo
      haben Sie mit Danwood gebaut. Ich möchte gerne im Rupertiwinkel bauen und ziehe DW in betracht. Gerne
      würde ich aber ein Haus vorher sehen und mit jemanden
      über die Erfahrungswerte sprechen.
      Wäre schön wenn Sie sich bei mir melden.
      Herzlichen Dank

    • Natalie sagt:

      Hallo Chris,
      ich würde mich Christine anschließen.

      Ich wohne zwar mittlerweile in Norddeutschland, komme jedoch aus Berchtesgaden und bin in Kürze in der Heimat.

      Viele Grüße,
      Natalie

    • jürgen grimm sagt:

      hallo,
      hatten sie einen guten Berater von DanWood inzwischen gefunden?
      wenn ja in SO Bayern?

  31. Michael Ivanov sagt:

    Empfehlenswert geschlossene Facebook-Gruppe: Hausbau mit Dan-wood – Erfahrungsaustausch und Infoplattform (Danwood)

  32. Sandra Lietzau sagt:

    Hallo, auch wir ziehen in Erwägung mit Dan Wood zu bauen. Gerne würden wir uns Häuser anschauen zwischen 120 – 140 m², um auch mal zu sehen, wieviel Platz dann tatsächlich ist. Papier und Grundrisse sind geduldig… Sind hier vielleicht ein paar nette Bauherren, die uns einen Einblick geben können? Im Raum von Köln/Erftkreis/Aachen. Wir nehmen auch ein paar Kilometer in Kauf. Antworten bitte per E-Mail. Vielen Dank!

    • Gierlach sagt:

      Bei Danwood ist aus meinen Erfahrungen folgendes zu beachten.
      1. die qm Wohnfläche in der späteren Wohnflächenberechnung zeigt fast immer Abweichung – zu Lasten des Bauherren auf.
      2. Strassenabsperrung, Gestellung der Müllcontainer können Probleme nach sich ziehen.
      3. Auch die Bodenplatte kann zu Problemen führen.
      4. Besonders die Hausanschlüsse haben es in sich. Hier wird ja dieses in der Verantwortungsbereich des Bauherren überführt.
      Die unterschiedlichen Versorger vor Ort, haben nicht nur unterschiedliche Vorschriften, sondern auch die konzessionerten Vertragshandwerker sind im Verantwortungsbereich des Bauherren bei den Anschlüssen.
      Ohne Anschlüsse keine Inbetriebnahme, hier kommen leicht Verzögerungen vor.

      Grundsätzlich ist die Bausausführung als Premiumleistung gut. Natürlich nicht mit Schwörer u.a. höherpreisige Fertighäuser zu vergleichen.

      Wenn man das Risiko der Unbekannten – Versorgung im Haus – tragen kann, ist Danwood durchaus ein Preis/Leistungs günstiger Anbieter.

      Ich habe 4 x mit Danwood gebaut und auch unterschiedliche Bautrupps und Bauleiter kennengelernt.
      Mir ist es wichtig, nicht schönzureden, aber auch nicht schlechtes überzubewerten.

    • steffan riedel sagt:

      worauf man achten sollte,man wird ein bisschen alleine gelassen, zb.trägt der baugrund? ich,keine ahnung,danwood wohl auch nicht,klar,bodengutachten.
      selber,auch keine ahnung.
      bodenplatte soll hergestellt,ja so nicht,man muß eine bodenauskofferung vornehmen. kosten zusätzlich 20 000 €.
      wie?so viel für 1,5 m tiefer. ja,aber sie können sich auch eine andere firma suchen.
      dann muß man sich noch mit den behörden rumschlagen,wasser,strom, abwasser ect.da ist das haus bald nebensache.

  33. Schlemmer Dietmar + Ria sagt:

    Jetzt sind auch wir am planen. Wir würden gerne einen Bungalow von D W bauen allerdings wegen unserem Grundstück mit Wohnkeller.
    Hat jemand im Raum Heidelberg – Heilbronn – Sinsheim – Mosbach mit der Firma gebaut und würde uns seine Erfahrung mitteilen?
    Vielen Dank

    Dietmar + Ria

    die_schlemmers@yahoo.de

  34. Sandro sagt:

    Hallo zusammen also ich habe auch mit danwood gebaut und seit dieser Woche den Schlüssel muss sagen alles tip Top kosten Aufstellungen waren super hatte mit danwood nie ein Problem!! Meine Baugruppe konnten leider bis auf einen kein deutsch aber klar wenn es aus Polen kommt sollte man sich da schon im klaren sein!!
    Kann nur sagen mit danwood alles super bis auf die Versorger hat immer alles geklappt
    Würde es sofort wieder tun;)

    • Susann sagt:

      Hallo Sandro…

      Wir sind auch an Danwood interessiert…. Wie sind denn deine Erfahrungen bis jetzt???? Immer noch zufrieden??? Oder tauchen jetzt Probleme auf??? Und wie war denn deine Kistenaufstellung fur Änderungen und extras??? Würde mich über Antwort freuen… Lg Susann

      • Holger sagt:

        Hallo, die Zusammenarbeit gestaltet sich mit Danwood sehr schwierig, Freunde von uns haben ein Hausgekauft und werden seit dem immer wieder vertröstet. Die Liefertermine werden verschoben, Aussagen nicht eingehalten usw. Die Kommunikation ist schlecht! Ich würde die Finger davon lassen!!!

  35. Börner sagt:

    Hallo hat jemand schon das Park 127 Cube gebaut oder will es bauen

  36. Jürgen Vogts sagt:

    Guten Tag, wir interessieren uns für einen Bungalow Perfect 140 der Fa. DAN-Wood. Nachfragen nach einem Musterhaus wurden verneint, nach Referenzkunden ebenso. Also haben wir nach vergleichbaren Häusern gefragt. Ebenso bisher keine positive Antwort.
    Von der Fa . FINGER wurden wir direkt eingeladen uns in Frankenberg das Produktionswerk(im Betrieb) anzusehen, Musterhäuser und Bemusterungsausstellung war ebenfalls sehr aufschlussreich und gut.
    Bei einer solchen Investition möchte ich nicht ausschliesslich nach Prospekt kaufen. Hat sich hier schon mal jemand aufgemacht die Herstellung bei Dan-Wood zu besichtigen und gibt es Kunden eines Bungalows ,( möglichst am Niederrhein) zum Erfahrungsaustausch, ggf auch zum Austausch vor Ort?
    Beste Grüße

    Jürgen V

  37. SK sagt:

    Hallo,
    hat jemand zufällig schon Erfahrung mit dem Danwood Bauvertrag gemacht. Dieser richtet sich an die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB/B) nicht nach BGB.
    Wurde dieser Vertrag anstandslos unterschrieben oder muss hier auf wichtige Punkte geachtet werden?

    Gruß
    SK

  38. sylvia Zugehör sagt:

    Hallo zusammen,
    hat jemand in der Nähe von Göttingen in der letzten Zeit mit
    Danwood gebaut? Ich würde gerne mal über Erfahrungen hören, denn ich bin bei der Vielzahl der Anbieter sehr verunsichert, welches
    Unternehmen gut ist, und da ich schlüsselfertig bauen muss (wegen Zeit- und Fachkenntnismangel) brauche ich eine Firma, die das
    ganze Rundumpaket zuverlässig liefert…
    Grüße
    S.Z.

  39. Sylvia sagt:

    Hallo zusammen,

    hat jemand kürzlich ein Danwood-Haus in der Nähe von Göttingen gebaut und könnte mir über seine Erfahrungen berichten?

  40. Jojo sagt:

    26.Juni 2017

    Hallo, hat jemand im Kreis Calw mit Danwood gebaut, wie sind Ihre Erfahrungen.
    Danke im voraus.

  41. Klaus sagt:

    Hallo,
    hat jemand mit der Danwood Vetretung Robert Balser (Hessen ) bzw. dem Verkäufer Harald Wild gemacht?
    Herr Wild macht eine netten, kompetenten Eindruck!
    Er taucht aber in unserer Gläsernen Welt nicht auf ( Facebook, Google,ect ). Hat jemand schon ein Haus bei ihm gekauft?
    Gruß

  42. Petra sagt:

    Hallo, hat jemand im Saarland mit Danwood gebaut, wie sind Ihre Erfahrungen.
    Danke im voraus.

  43. Petra Wuerth sagt:

    Hallo, hat jemand im Saarland mit Danwood gebaut, wie sind Ihre Erfahrungen.
    Danke im Voraus.

  44. Aziz sagt:

    Hallo,

    ich kann jeden davon abraten, sehr schlechte Leistung, am anfangs wurde uns immer gesagt, wenn die Baugenehmigung da ist, dann geht es zügig los, nach 5 Monate hin und her mit dem Architekt, der inkompetenz ist, wir sollten ihm immer Vorschläge machen, was immer am Anfang nicht möglich oder nicht realisierbar ist, nach ein paar tagen doch kann man das auch es doch machen, Baugenehmigung ist endlich da, und dann 6 Wochen sind rum und Danwood immer noch nicht mal mit Werkpläne fertig, das Motto das Holzhaus wird schneller als Stein auf Stein gebaut stimmt bei Danwood von vorne nach hinten nicht, sogar umgekehrt, Service sehr schlecht, sehr sehr unfreundlich.
    ich bereue es sehr bei danwood zu bauen, mal gucken wann wir überhaupt fertig werden.

    Gruß

  45. Aziz sagt:

    Hallo,

    ich kann jeden davon abraten, sehr schlechte Leistung, am anfangs wurde uns immer gesagt, wenn die Baugenehmigung da ist, dann geht es zügig los, nach 5 Monate hin und her mit dem Architekt, der inkompetenz ist, wir sollten ihm immer Vorschläge machen, was immer am Anfang nicht möglich oder nicht realisierbar ist, nach ein paar tagen doch kann man es doch machen, Baugenehmigung ist endlich da, und dann 6 Wochen sind rum und Danwood immer noch nicht mal mit Werkpläne fertig, das Motto das Holzhaus wird schneller als Stein auf Stein gebaut stimmt bei Danwood von vorne nach hinten nicht, sogar umgekehrt, Service sehr schlecht, sehr sehr unfreundlich.
    ich bereue es sehr bei danwood zu bauen, mal gucken wann wir überhaupt fertig werden.

    wir bauen gerade in Hessen, bei Danwood Bad vilbel.

    klaus ein Tipp für dich, finger weg.
    Gruß

  46. PJ sagt:

    Hallo Leute,
    Baue grade ein stark modifiziertes Park 151 auf knapp 200qm gestreckt mit vielen Extrawünschen wie Klimaanlage in EL und alles wurde gut abgestimmt voraussichtliche Fertigstellung 11.10.2017 . Klar war der Weg bis hier nicht immer einfach aber wer ein Haus haben möchte muss auch bischen selber Organisieren und am Ball bleiben. Baue im Oberbergischen und lasse bis jetzt nix auf Danwood kommen die Jungs geben richtig Gas selbst Samstags wird teilweise bis 17 Uhr gekloppt. Wer irgendwelche Zahlen braucht kann sich ja melden… für den Stand jetzt 100 % Pro Danwood

  47. Jacky W. sagt:

    Hallo;-)
    Wir planen in Göttingen mit DW zu bauen Classic 184. Wer hat Erfahrungen bei diesem Haus gemacht? Liebe Grüße J

  48. Tobias sagt:

    Hallo Häuslebauer-Familien,

    vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Hab eure Kommentare mit viel Interesse gelesen.
    wir haben auch schon den ein oder Anderen Termin hinter uns, mit Bank, Baufirmen etc. Warten aber noch auf die Grundstückvergabe.

    Ich hätte nur noch mal ne Frage,
    hättet Ihr während, vor oder nach der Bauphase irgend etwas anders gemacht?
    bzw. habt ihr evtl. etwas „vergessen“ mit einzuplanen oder habt ihr euch vll sogar etwas angeschafft, was ihr nun als eher „unsinnig“ bezeichnen würdet?

    Grüße
    Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.