Wie man Dachschrägen optimal nutzen kann

Wir beschäftigen uns ja schon seit einiger Zeit mit dem Thema Dachschrägen im Spitzboden und wie wir den vorhandenen Platz am besten nutzen können. Zwei Dinge liegen natürlich auf der Hand: Man kann sich zwar darunter aufhalten, dies aber keinesfalls in stehender und in den wenigsten Fällen in sitzender Position. Was also sinnvoll mit dem Platz anfangen?

Eine Möglichkeit, wenn man oben das Schlafzimmer hat, ist das Bett entsprechend an die schräge Wand zu stellen. Mit dem Kopf zur Dachschräge zu schlafen ist wenig sinnvoll (je nach Grad der Schräge versteht sich 😉 ). Ich stelle mir nur gerade vor, am Morgen direkt dagegen zu stoßen… Da ist schlechte Laune gleich vorprogrammiert. Mit dem Kopf ins Zimmer rein, fühlt sich sicher merkwürdig an, also entweder so schräg, dass einer im schlimmsten Fall über den anderen klettern muss oder besser doch lieber gleich an eine gerade Wand!

Eine weitere Möglichkeit, den Raum unter der Dachschräge optimal zu nutzen, ist natürlich Stauraum. Die Höhe der Schränke und/oder Kästen sollte so gut wie möglich der Dachneigung angepasst sein, um möglichst viel des Raumes nutzen zu können. Zwischen Möbel und Wand sollte außerdem möglichst kein Spalt sein, in dem sich Staub und Schmutz sammeln können. Wer handwerklich nicht so begabt ist, hat bestimmt einen Schreiner in der Nähe, der einem weiterhelfen oder schon vorhandene Stücke gegen einen kleinen Aufpreis anpassen kann.

Wer Fenster in der Dachschräge hat, kann darunter natürlich auch eine schöne Sitzbank mit Staufläche stellen. Oder eine kleine Erhöhung für Blumen oder alles, was man schön präsentieren will. Je nach Schräge des Daches kann ein Profi sogar ganze Kleiderschränke integrieren. Sogar eine Sauna habe ich bei meiner Recherche gesehen oder ein Spielhaus für Kinder, das erhöht auf vier Balken steht und an der Dachschräge befestigt ist. Unter dem Spielhaus kann man dann eine kleine Spielecke einrichten oder einen Schreibtisch stellen. Der Fantasie sind also prinzipiell keine Grenzen gesetzt ;-).