Archiv für 24. Januar 2017

Hallo liebe Leser!

Nachdem wir sehr, sehr lange nichts von uns haben hören lassen, folgt nun endlich ein kurzer Abschlussbericht und Zusammenfassung der letzten Bauschritte.

Verlegen von Stromkabeln

Die Stromkabel haben wir selbst verlegt. Wir haben dazu einen Elektromeister mit ins Boot geholt, der die Installation schlussendlich abgenommen und natürlich auch alles angeschlossen und den Stromkasten gesetzt hat. Für die Verlegung der Kabel muss man ca. 3 Tage rechnen. Tipp: Denkt an Antennen- und Boxenkabel! Wo es ging haben wir diese in die Wände und über die Decke gezogen.

Dämmen, Beplanken, Spachteln, Schleifen, Streichen

Das Dämmen und Beplanken im Massa Haus sind arbeiten, die wirklich jeder Verrichten kann. Natürlich ist es mit viel Arbeit verbunden und eine wirklich staubige Angelegenheit die je nach Dämmstoff die Atemwege reizen kann. Hier empfiehlt sich mit Atemschutzmasken zu arbeiten und bei empfindlicher Haut auch Maleranzüge zu tragen. Als Hilfswerkzeug haben wir eine elektrische Heckenschere benutzt. Dauer für die Dämmung: ca. 5 Tage.

Das Zuschneiden der Gips- und Gipsfaserplatten ist mit etwas Übung leicht zu lernen. Als Zusatzwerkzeug fürs Beplanken kann ich einen Plattenheber sowie einen Magazinschrauber empfehlen. Hier taugen wohl nur die teuren von Makita etwas, die allerdings gebraucht auf Ebay erhältlich sind und die man gebraucht auch wieder verkaufen kann.

Beim zuschneiden der Platten für die Dachschrägen insbesondere bei Quergiebeln ist noch mehr Übung erforderlich, die man bei meist doch recht geringer Anzahl an Giebeln die so ein Haus hat 🙂 zur Folge hat, dass man ein paar Mal schneiden muss bis es passt. Dauer für die Beplankung, ca. 10 Tage.

Und noch viel mehr Übung brauchts beim Spachteln der Stöße zwischen den Gipsplatten. Man sollte versuchen großflächig über die Stöße hinaus zu spachteln und die Spachtelmasse dünn auszustreichen. So ist hinterher die Schleifarbeit weniger aufwändig.

Letztlich hat das nach ein paar Tagen gut geklappt. Nur dort, wo wir angefangen („geübt“) hatten, musste wir teilweise schleifen und dann nochmals spachteln und nochmals schleifen. Mit fortgeschrittener Arbeit und Übung reichte dann jeweils ein Spachtel- und Schleifgang. Am besten man fängt erstmal an Stellen an wo man sowieso Fliesen an die Wände klebt. Dort ist es zwar gar nicht zwingend nötig zu spachteln, es bietet aber prima Übungsfläche! Dauer für Spachteln und Schleifen ca. 10 Tage.

Die Wände haben wir so fein gespachtelt und geschliffen, dass es gut ging die Wände mit körnigem Voranstrich und Farbe zu verschönern. – Wir haben also dirket auf den Gipsplatten gestrichen. Womit man wohl auf jeden Fall rechnen muss sind Risse in den nächsten 2 – 3 Jahren in den Winkeln an den Decken. Bei Nachbarn, die auch mit Massa gebaut haben und die Spachtelarbeiten von einem Fachbetrieb haben machen lassen gibt es die gleichen Risse. – Holz arbeitet nun mal. Mit Tapeten kann man da sicher ein Stück weit kaschieren. Dauer für das Streichen ca. 7 Tage.

Dämmung unter dem Estrich

Eigentlich war es nicht geplant, die Dämmung unter dem Estrich selbst zu machen. Unser Heizungsbauer meinte aber, das gehöre zu den einfachsten Tätigkeiten und er hatte recht damit. Natürlich sollte man vom Estrichleger sich die Dämmung abnehmen lasssen, damit die Gewährleistung für seine Arbeiten nicht erlischt. Dauer für die Dämmung unter dem Estrich: ca. 3 Tage inkl. Kellergeschoss

Verlegen von Fertigparkett

Das Verlegen des Fertigparketts war nach all der Zuschneideübungen bei den anderen Gewerken recht einfach. Gute Dienste hat uns eine Akku-Stichsäge geleistet. Die Dauer hierfür betrug ca. 7 Tage.

Dauer Fertighausausbau und Einzugstermin

Letztenendes haben wir ziemlich genau ein halbes Jahr zwischen Stelltermin und Einzug gebraucht wobei ich in dieser Zeit 3 – 4 Wochen Urlaub hatte. Natürlich haben wir auch stets an den Abenden und Wochendenden sehr viel gerabeitet. Wir hatten mit meinem Vater und noch einem Freund der Familie zwei wertvolle Helfer ohne die es sicher 2 Monate länger gedauert hätte.

Fazit zum Bau mit Massa

Im Großen und Ganzen waren wir recht zufrieden. Ein ein paar Stellen gab es zwar Mängel, diese wurden aber umgehend beseitigt. Der Arichtekt hätte etwas mehr Eingenmotivation mitbringen könnnen, war aber trotz des Pauschalpreises sehr geduldig. Der Bauleiter war jetzt zwar nicht besonders oft physisch anwesend, stand aber für Rückfragen per Telefon stets zur Seite bzw. hat schnell zurück gerufen. Wir sind zwar nicht so sicher, ob wir wenn wir es noch mal bauen würden so viel selbst machen würden – das Bauen mit Massa Haus hat aber grundsätzlich gepasst.